Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

15.07.2002
Aktuelles

Brandserie in Eidelstedt aufgeklärt


Beamte des Kriminalkommissariates 20 haben eine Serie von fünf Brandstiftungen aufgeklärt und einen 20-jährigen Heranwachsenden dem Amtsgericht Hamburg zugeführt.

Hamburg (ots) –
Tatzeiten: Oktober und November 2001
Tatorte: Hmb.-Eidelstedt

Zunächst unbekannte Täter hatten zwischen Anfang Oktober und Ende November letzten Jahres im Bereich einer Baustelle insgesamt vier Baumaschinen in Brand gesetzt. Die Maschinen brannten zum Teil völlig aus. Der Gesamtschaden betrug ca. 300.000 Euro. Außerdem wurde in einem Wohn- und Geschäftshaus die Verkleidung eines Fahrstuhls angezündet. Nur aufgrund des umsichtigen Verhaltens mehrerer Zeugen konnte in diesem Fall ein größerer Schaden verhindert werden.

Ermittlungen der Brandermittler des Kriminalkommissariates 20 führten auf die Spur eines Heranwachsenden und eines Jugendlichen, die sich gegenseitig beschuldigten, die Taten begangen zu haben.
Gegen den 16-jährigen Jugendlichen liegt zurzeit beim Bezirksjugendgericht eine entsprechende Anklage vor. Gegen den zweiten Tatverdächtigen, einen 20-jährigen Heranwachsenden, waren die Beweise letztlich nicht ausreichend.

Für den 10.07.02 erhielt der 20-jährige Intensivtäter aufgrund anderer Straftaten eine Vorladung zu einer Gerichtsverhandlung des Bezirksjugendgerichtes. Der Heranwachsende hielt diesen Termin jedoch nicht ein. Beamte des Polizeikommissariates 27 vollstreckten deshalb am 11.07.02 den von einer Richterin erlassenen Vorführhaftbefehl und nahmen den Heranwachsenden in Hmb.-Eidelstedt fest.

Einer der Beamten des PK 27 kam mit dem 20-Jährigen ins Gespräch. Dabei äußerte der Heranwachsende „endlich mal reinen Tisch machen“ zu wollen und gestand, die Brandstiftungen begangen zu haben. Beamte des KK 20 übernahmen anschließend die Sachbearbeitung. Als Motiv für die Taten gab der Tatverdächtige an, dass seine Eltern sich mehrfach über den Lärm auf der Baustelle beklagt hätten. Deshalb habe er für etwas Ruhe sorgen wollen.

Der Beschuldigte wurde dem Amtsgericht Hamburg zugeführt. Ein Haftbefehl ist erlassen worden.

Quelle: Polizei Hamburg

- [admin]