Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

27.04.2003
Aktuelles

Trotz Regen:
Über fünfhundert Mädchen und Jungen bei der Nachtwanderung im Alstertal


Jugendfeuerwehr aus Sasel ist die "Nachtaktivste". Ein kleines Jubiläum: zum zehnten Mal fand in diesem Jahr die mittlerweile traditionelle Nachtwanderung der Hamburger Jugendfeuerwehren im Alstertal statt.

39 Gruppen begannen am Sonnabend (26.04.03) in der frühen Abenddämmerung ihren Rundlauf durch das ruhige Alstertal, fast immer direkt am Wasser. Entlang der knapp 5-kilometer langen Marschstrecke gab es insgesamt zehn Aufgaben zu bewältigen. Bei den Aufgaben handelt es sich vor allem um Geschicklichkeits- und Ratespiele. Zu zweit oder in der Gruppe mussten die Jugendlichen zum Beispiel Gegenstände in der „Black Box“ erfühlen, in einem Puzzle die Rettungskette richtig zusammenlegen oder bei aufgebauten Einsatzstellen die Fehler herausfinden. Auch bei strömenden Regen litt die Stimmung kein bißchen.

„Für uns ist es jedes Jahr eine neue Herausforderung, spannende, lustige und abwechslungsreihe Spiele zu erfinden und umzusetzen“, berichtet Oliver Stroisch von der Freiwilligen Feuerwehr Wellingsbüttel, die gemeinsam mit vielen Wehren aus dem Alstertal die Nachtwanderung organisiert.

Marcel Steinhäuser, Landesjugendfeuerwehrwart: „Ich bin selbst begeistert, wenn ich sehe, mit wieviel Spaß und Engagement die Jungen und Mädchen gemeinsam die Aufgaben bewältigen. Und noch mehr Freude machen die strahlenden Gesichter bei der Siegerehrung.“

In diesem Jahr war die Gruppe aus Sasel erfolgreich und konnte die Trophäe mit nach Hause nehmen. Und was mit einigen wenigen Jugendfeuerwehr-Gruppen begann, ist heute ein nicht auszulassender Programmpunkt im Jahresprogramm der Hamburger Jugendfeuerwehren.

„Fast alle Gruppen aus Hamburg, immerhin gibt es in Hamburg 42 Jugendwehren, drei Gastgruppen aus Schleswig-Holstein und eine Gruppe der THW-Jugend, waren dabei – absoluter Rekord“ betont Oliver Stroisch. „Ohne die über 70 freiwilligen Helfer wäre das kaum zu schaffen!“

Autor: Henrik Strate (Öffentlichkeitsarbeit JF Hamburg)

- [admin]