Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

15.02.2005
Aktuelles

Hamburg funkt bald digital


Nach der Innenministerkonferenz am 11.2.05 in Berlin und dem Beschluss zum Digitalfunk ist Hamburgs Innensenator Udo Nagel zuversichtlich, die Sicherheitsbehörden der Freien und Hansestadt schon bald mit einem digitalen Funksystem ausstatten zu können.

Der Bund hat heute angeboten, 50 Prozent der Fläche eines jeden Bundeslandes mit einem eigenen Netz auszustatten. In Berlin wurden die Innen-Staatsräte und Staatssekretäre beauftragt, alle weiteren Details in puncto Finanzierung, Technik und Vergabe zu klären. Im Hamburgischen Haushalt stehen die Mittel für den Digitalfunk seit 2002 zur Verfügung. Außerdem stehen die Sicherheitsbehörden seit langem in den Startlöchern. Senator Udo Nagel: „Wenn das weitere Verfahren planmäßig verläuft, wird Hamburg eines der ersten Bundesländer sein, das mit dem Aufbau des digitalen Funknetzes beginnt.“ Feuerwehr, Verfassungsschutz, Katastrophenschutz und Polizei werden dann bereits 2006 den Digitalfunk nutzen können. Das digitale Funknetz ist abhörsicher, hat eine hohe Sprachqualität und ermöglicht eine schnelle und moderne Datenübertragung.

Bundesweit einmaliges Konzept in Hamburg: Feuerwehr und Polizei erhalten bis 2006 neue, digitalfunkfähige Leitstellen mit einem einheitlichen System

Auch die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei werden hervorragend auf den Digitalfunk vorbereitet sein. Beide Leitstellen werden zurzeit modernisiert. Das Besondere daran: In Zukunft wird sowohl die Feuerwehr, als auch die Polizei ein einziges Einsatzleitsystem anwenden. Die Bezeichnung ist HELS: Hamburger Einsatz-Leit-System. Bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 werden beide Leitstellen mit einer gemeinsamen, hochmodernen und digitalfunkfähigen Hard- und Software ausgestattet sein. Sollte eine der beiden Leitstellen aus technischen Gründen ausfallen, kann die andere Leitstelle die Aufgaben problemlos übernehmen.

Innensenator Udo Nagel: „Ich freue mich, dass wir damit in Hamburg ein in Deutschland bisher einzigartiges Leitstellenkonzept bekommen, mit dem die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei erleichtert wird. Durch diesen modernen Ansatz wird die Sicherheit für die Bürger und Gäste unserer Stadt noch weiter erhöht. Außerdem sind Feuerwehr und Polizei in Hamburg auf die Einführung des digitalen Funknetzes sehr gut vorbereitet.“

Zudem ist das neue Einsatzleitsystem wirtschaftlicher als die beiden alten Systeme. In der Vergangenheit wurden auch in Hamburg Polizei und Feuerwehr mit unterschiedlichen System ausgerüstet. Die neue Ausstattung der beiden Leitzentralen wird in Anschaffung und Wartung deutlich kostengünstiger sein.

 

Rückfragen an:
 
Behörde für Inneres
Pressesprecher Inneres
Reinhard Fallak
Tel: (040) 42839-2266
Fax: (040) 428 39-2797
E-Mail: reinhard.fallak@bfi-a.hamburg.de
 
Behörde für Inneres
Pressesprecher Inneres
Marco Haase
Tel: (040) 428 39-2678
Fax: (040) 428 39-2797
E-Mail: marco.haase@bfi-a.hamburg.de

Quelle: www.fhh.hamburg.de Pressemitteilungen

- [admin]