Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

24.06.2005
Aktuelles

Hoher Besuch bei der FF-Reitbrook


Der Wehrführer der FF Reitbrook, Rainer Aue, konnte zwei hochrangige Vertreter der Feuerwehren aus Honduras und Nicaragua in seinem Feuerwehrhaus begrüßen.

Seit 1997 gibt es im Rahmen der Städtepartnerschaft mit León, Nicaragua eine Feuerwehrpartnerschaft zwischen den Feuerwehren Nicaraguas und Hamburgs. Inzwischen wurde diese auch auf das Nachbarland Honduras ausgeweitet. Mädchen und Jungen aus der Jugendfeuerwehr Hamburg waren bereits mehrfach in Nicaragua zu Besuch. Auf der anderen Seite konnten beim Internationalen Jugendfeuerwehrzeltlager in Allermöhe auch Kameraden aus den mittelamerikanischen Ländern in Hamburg begrüßt werden.

Nach einer sehr erfolgreichen Besuchsreise von Führungskräften aus der Feuerwehr Hamburg und Brandenburg durch Nicaragua und Honduras im März 2005 waren im Gegenzug die beiden nationalen Feuerwehrkommandanten, Comandante brigada Hector Sevilla Boza, Direktor der „Dirección General de Bomberos de Nicaragua“ und der Coronel Carlos Cordero Suarez, Comandate General der „Cuerpo de Bomberos de Honduras“ vom Amtsleiter der Feuerwehr Hamburg, Oberbranddirektor Dieter Farrenkopf nach Hamburg eingeladen worden.

Zwar galt das Hauptmerk dem Besuch der Interschutz, daneben machten sich die beiden Gäste auch ein Bild von der Feuerwehr Hamburg.

Daher lag es nahe, einen der Besucher der Märzreise, den ehemaligen Landesjugendfeuerwehrwartwart der Jugendfeuerwehr Hamburg, Gerd Langeloh in seiner Freiwilligen Feuerwehr Reitbrook zu besuchen.

Am Nachmittag fuhren die Comandantes zusammen mit der Feuerwehrpastorin Frau Erneli Martens, Dr. Steidinger, dem Koordinator in Nicaragua und dem Fachwart für Internationale Jugendarbeit und Koordinator der Partnerschaft, Reinhard Paulsen, erst in das KZ Neuengamme und danach zum Pastor in Curslack, dessen Frau alte Kontakte nach Nicaragua besass. Nach einem Gang durch den Skulpturenpark machten sich die Mittelamerikaner einen Eindruck von der Landwirtschaft in den Vier- und Marschlanden und besichtigten zuerst den Gartenbaubetrieb des Wehrführervertreter Wolfgang Martens und dann den Milchhof Reitbrook der Feuerwehrkameraden Rainer Kohrs und Gerd Langeloh.

Danach waren sie zu Gast im Feuerwehrhaus von Reitbrook. Sie informierten sich über die Bauweise des Feuerwehrgebäudes, sowie über die Fahrzeuge, mit denen die FF in Hamburg ausgestattet ist. Von großem Interesse war insbesondere die Erstversorgungsausrüstung. In den Ländern Honduras und Nicaragua rücken mangels Ambulanzen auch Löschfahrzeuge zur Erstversorgung aus. Nur sind diese mit sehr viel weniger Gerät ausgerüstet.

Der Amtsleiter Herr Farrenkopf informierte die Besucher über die Feuerwehr Hamburg, sowie die Struktur bei der Feuerwehr.

Wehrführer Rainer Aue brachte den Besuchern Informationen über die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und schilderte deren Arbeitsweise.

Bei einem anschließenden Essen im Feuerwehrhaus fanden noch interessante Gespräche statt, welche die verschiedenen Feuerwehrwirklichkeiten der Länder verdeutlichten.

Text: FF Reitbrook

- [admin]