Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

19.09.2005
Aktuelles

Der 1000ste Artikel
auf feuerwehr-hamburg.de


Mit einem Riesen-Dankschön an unsere Unterstützer schildern wir kurz den Werdegang und die Entwicklung der Arbeitsgruppe Medien und Kommunikation.

Vor knapp 3 Jahren entstand das Relaunch der Internetseiten der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg. Seit dieser Zeit befindet sich die Internetpräsenz im ständigen Aufwind, permanent wird an Neuerungen gearbeitet und viele fleißige Hände arbeiten daran stets aktuell zu sein. Im Hintergrund wirkt noch eine andere Kraft mit, unser Internetprovider Kommunity in Hannover.

Die Mitarbeiter von Kommunity stehen uns bei Fragen und Problemen bezüglich unserer Internetpräsenz unkompliziert und schnell zur Verfügung, dafür und für viele andere Dinge wurden sie auf der letzten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg geehrt. Das Kommunity all diese nicht ganz billigen Dienstleistungen und Services kostenlos zur Verfügung stellt muß hier nocheinmal besonders hervorgehoben werden.

Schnell wurde erkannt das uns mit dem Internet ein modernes Medium zu Verfügung steht mit dem unsere Hauptzielgruppe erreichbar ist. Die Artikel wurden zunehmend, erstmalig zur Großübung Orkan 2003, durch Videosequenzen ergänzt. Die Leserzahlen dieser Artikel und die Anzahl der verzeichneten Downloads der Videos hat uns schlicht überwältigt. Visuelle Darstellungen eignen sich in der heutigen multimedial geprägten Gesellschaft offenbar sehr gut um Information zu transportieren.

Dies hat uns auf die Idee gebracht die multimedialen Medien stärker zu nutzen und weiter auszubauen. Die Bandbreite der Aufgaben des damaligen Arbeitskreises Internet wurde buchstäblich gesprengt. Es galt nun neben einzelnen Artikeln auch Dokumentationen und Präsentationen für Messen zu produzieren und neue Ideen für die Zukunft zu schmieden. Zumindest eins mußte sofort her, ein neuer Name. Medien und Kommunikation der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg nennt sich sein nunmehr 3 Monaten die Arbeitsgruppe. Um den professionellen Ansprüchen gerecht zu werden wurde eine moderne digitale Videokamera angeschafft mit der es möglich ist auch sendefähiges Bildmaterial zu produzieren. Die Arbeitsgruppe hat damit seit März diesen Jahres intensiv gearbeitet und hat sich notwendiges Knowhow angeeignet.

Um Schneidearbeiten nach Dokumentationen zeitnah umsetzen zu können mußte ein anfänglich eingesetztes privates Schnittsystem ausgetauscht werden, die dafür benötigten finanziellen Mittel standen nicht zur Verfügung. Daher hat sich nach einer kurzen Bewertung unserer Vorhaben die Hamburger Feuerkasse dazu bereiterklärt die notwendigen finanziellen Mittel für einen Schnittplatz bereitzustellen. Die Firma Macro Computersysteme sorgte für einen ausserordentlich günstigen Anschaffungspreis. Seither arbeiten wir auf einem 3,2 GHz P4 System mit einer Matrox RT.X100 Xtreme Pro Schnittkarte. Die Arbeitsgruppe Medien und Kommunikation bedankt sich an dieser Stelle bei der „Hamburger Feuerkasse“ und der „Kommunity GmbH & Co. KG“ für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen in unsere Arbeit.

Wir haben noch viele Ideen und Vorhaben im Bezug auf Medien und Kommunikation für die Freiwilligen Feuerwehren Hamburgs.

- [admin]


Der Landesbereichsführer Hermann Jonas überreicht den Vertretern der Kommunity GmbH, v.l. Markus Leder und Tom Müller-Kortkamp, eine Ehrenurkunde sowie ein kleines Präsent zur Anerkennung der Leistung

Der Landesbereichsführer Hermann Jonas überreicht den Vertretern der Kommunity GmbH, v.l. Markus Leder und Tom Müller-Kortkamp, eine Ehrenurkunde sowie ein kleines Präsent zur Anerkennung der Leistung

Galerie
V.l. Björn Wendt (Sonderprojekte der Arbeitsgruppe M&K), Tom Müller-Kortkamp (Kommunity), Markus Leder (Kommunity), Thomas Schwarz (Leiter der Arbeitsgruppe M&K). Foto Henrik Strate
Die Auszeichnung und die Urkunde in den Räumen unseres Providers.
Der neue Schnittplatz der Arbeitsgruppe Medien und Kommunikation (M&K), ein P4 mit 3,2 GHz Prozessor, Matrox RT.X100 Xtreme Pro. Gesponsert wurde das Gesamtsystem von der Hamburger Feuerkasse