Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

08.10.2005
Aktuelles

Großfeuer auf der Trabrennbahn HH-Bahrenfeld


Am Abend des 07.10.2005 gegen 19.00 h brach in den Stallgebäuden der Trabrennbahn Bahrenfeld ein Feuer aus,...

…das schnell um sich griff und insgesamt drei Stall- und Wirtschaftsgebäude und einen danebenliegenden großen Dunghaufen erfasste.

Nachdem bei Eintreffen der Kräfte nach Auskunft einer anwesenden Person noch eine weitere Person vermisst wurde, erhöhte der B-Dienst West auf FEU3.

Folgende Einsatzkräfte  und -mittel der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg waren mit dem Bereichsführer Altona vor Ort:

– FF Groß-Flottbek (1. Alarmfolge)

– FF Lurup (zur Verstärkung 3. Alarm)

– FF Altona (Befehlswagen 3. Alarm)

– FF Eppendorf (Wasserversorgung 3. Alarm)

– FF Ottensen-Bahrenfeld (zur Verstärkung/Ablösung)

sowie am Gerätehaus zur Risikoabdeckung die FF Stellingen. 

Der Landesbereichsführervertreter Nord hatte ebenfalls Kenntnis erhalten.

Kräfte der vor Ort befindlichen Kollegen der Berufsfeuerwehr waren:

14 HLG, 15 HLZ, 16 HLZ, 12 HLF2, 22 BFW, 12 AB-ASG, 32 AB-MU, BDI 10/1, ADI 1/2, 32UDI, 14RTWB, 12RTWA und ein Radlader des THW

Es wurden zwei Wenderohre über Drehleitern sowie mehrere B- und C-Rohre vorgenommen. Eine vermisste Person wurde nicht gefunden. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei dem Einsatz. Die vor Ort im Volkspark schlechte Wasserversorgung musste über eine lange Wegstrecke aus der Luruper Hauptstr. verstärkt werden, wozu durch die FF mehrere B-Leitungen verlegt wurden. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde das Technische Hilfswerk mit dem Radlader alarmiert, um den großen Dunghaufen auseinanderzuziehen, Schutt aus den Gebäuden zu fahren und einen einsturzgefährdeten Giebel abzutragen.

Beachten Sie unseren Link zur Berichterstattung des Hamburger Abendblattts vom 08.10.2005. Wir danken Heiner Lahmann und unserem Autor für das zur Verfügung gestellte Bildmaterial.

- [admin]

Vollbrand eines der Gebäude mit Gerätschaften (c) H. Lahmann

Vollbrand eines der Gebäude mit Gerätschaften (c) H. Lahmann


Ansicht von Norden (c) H. Lahmann

Ansicht von Norden (c) H. Lahmann

Galerie
Umfassender Aussenangriff wird vorbereitet (c) H. Lahmann
Im Vordergrund ein HLF des HLZ 15 (Stellingen) (c) H. Lahmann
1.C zur Brandbekämpfung, mit dem 2.C wird ein Riegel zum Nachbargebäude gehalten (c) H. Lahmann
Umfassender Löschangriff (c) H. Lahmann
Zugang zum verschlossenen Traber-Shop (c) H. Lahmann
Das teilzerstörte Stallgebäude (c) MT
Übersicht der Schadensstelle (c) MT
Übersicht der Schadensstelle von Osten (c) MT
Geöffneter Zugang von der Nordseite (c) MT
Die Brandursache ist noch ungeklärt (c) MT
Der Traktor und Anhänger konnten nicht geborgen werden(c) MT
Zerstörter Starterwagen für Trabrennen (c) MT
Ansicht von Westen (c) MT
Ehem. landwirtschaftl. Geräte und Strohvorräte (c) MT
Rechts ein gehaltener Schuppen mit einem Heizöltank (c) MT
Stallgasse im oben zerstörten Stallgebäude (c) MT