Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

13.10.2005
Aktuelles

Jugendfeuerwehr Fuhlsbüttel zu Gast im Briefzentrum Hamburg


Die Jugendfeuerwehr Fuhlsbüttel war am 12. Oktober 2005 zu Gast im Briefzentrum der Deutschen Post AG in Altona. Organisiert und geleitet wurde die Besichtigung von einem Kameraden der FF Fuhlsbüttel,

der im normalen Berufsleben größere Geschäftskunden bei der Deutschen Post betreut. Das Briefzentrum 20 in Hamburg-Altona ist das größte Briefzentrum seiner Bauweise in Deutschland. Normalerweise ist der Zutritt für die Öffentlichkeit nicht möglich. Für die JF wurde heute jedoch eine Ausnahme gemacht. Die jungen Kameraden konnten im Briefzentrum den Weg von der Anlieferung der Post aus Briefkästen und Postämtern, bis hin zur Kommissionierung, den gesamten Bearbeitungsweg eines Briefes verfolgen.

Bestaunt wurde die Briefordnerei, wo die verschiedenen Briefformate von Hand getrennt
und auf die verschiedenen Bearbeitungswege gebracht werden. Die maschinelle Entwertung (Poststempel) der mit Briefmarken frankieren Standardbriefe war genau so beeindruckend, wie die Bearbeitung der Maxibriefe, die nicht maschinell bearbeitet werden können.
Eine 2,5 Kilometer lange Transportstrecke, die in 3,50 Meter Höhe zur Beförderung der Transportbetriebsmittel verwendet wird, beeindruckte genau so wie die Lesemaschinen für die Bearbeitung der Standard- und Großbriefe.

Unsere Jugendlichen konnten sich bei geöffneten Maschinen ein Bild von der Schnelligkeit der einzelnen Bearbeitungsschritte machen und zusehen, wie eine Maschine die Anschriften mehrerer tausend Sendungen in der Stunde lesen, kodieren und bearbeiten kann. Sendungen, deren Anschriften aus verschiedenen Gründen nicht lesbar sind, werden mittels einer Kamera an gesonderten Arbeitsplätzen auf Bildschirme übertragen, wo mehrere Mitarbeiter die Postleitzahlen per Hand eingeben müssen. Eine wirklich aufwändige Tätigkeit, die viel Konzentration und Erfahrung fordert. Nach der Besichtigung der Feinsortiermaschine und der Handsortierung sahen die Jugendlichen noch die Kommissionierung, wo die Post dann letztendlich zum Versand außerhalb Hamburg bzw. für die einzelnen Zustellstützpunkte bereitgestellt wird.

Die Jugendfeuerwehr Fuhlsbüttel bedankt sich herzlich bei der Deutschen Post AG für die tolle Führung. Dies gilt insbesondere für Frau Gaekel-Esfahlani von der Pressestelle Hamburg, die uns das Fotografieren im Briefzentrum ermöglicht hat.

- [admin]


Galerie