Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

09.04.2006
Aktuelles

Die Lage wird kritisch!


Bevorstehender Regen in Hitzacker - 9m Marke in Lauenburg überschritten - Hilfskräfte in Amt Neuhaus gesucht

HITZACKER
Die Samtgemeinde HITZACKER (Elbe) hat eine Fläche von insgesamt 121,79 qkm. Die Stadt Hitzacker ist mit einer Fläche von 58,44 qkm besonders vom Hochwasser betroffen.

Der stadtnahe Fluss ‚Jetzel’ hat derzeit einen Wasserpegel von 7,71m (9.4.06-08:00) erreicht und soll in den nächsten Tagen auf 7,80m ansteigen. Die Elbe hat in diesem Bereich den Pegel von 7,62m (9.4.06-08:00) erreicht und somit den Stand von 2002 längst überschritten.

Der bisher nicht als Bedrohung angesehene Nebenfluss Mühlenbach steigt weiter an. Nach Angaben von N-TV soll auch dort soll ein provisorischer Deich aufgebaut werden. Da man diesen Bereich mit Großfahrzeugen kaum noch erreichen kann, bringt das THW Sandsäcke mit Booten zu den entsprechenden Orten.

Patrick Friede, Sprecher des THW-Kontingentes in HITZACKER berichtet: „Nun sollen in Hitzacker die Erdgeschosse leer gepumpt werden. Kellerräume werden nach anfänglichen Pumpversuchen nicht weiter ausgepumpt, da sonst das Grundwasser die Bodenplatten der Häuser anheben würde.“

An den Orten, die von Fahrzeugen und Personal nicht mehr erreicht werden kann, setzt die Bundeswehr Sandsäcke aus der Luft ab.

REGEN ERWARTET
Wegen des erwartenden Regens, wird seitens des THW Reserven geschaffen und im Landkreis LÜCHOW DANNENBERG bereitgestellt. „Um auf den Wasserstand von 7,75m vorbereitet zu sein, ziehen wir alle verfügbaren Kräfte aus Deutschland zusammen“, so Patrick Friede heute morgen bei N-TV.

LAUENBURG
Hier liegt der Wasserstand auf einer traurigen Rekordhöhe von 9,04m (9.4.06-07:00). Es ist auch in LAUENBURG ein neuer Brennpunkt entstanden. Ein alter Deich am Hafen könnte brechen und wird nun massiv verstärkt.

Peter Kunze vom Kreisfeuerwehrverband LAUENBURG berichtet, dass aus seiner Sicht die Lage momentan relativ entspannt sei. Der Wasserstand steigt langsamer als erwartet. Dennoch kann von Entwarnung keine Rede sein.

Bei einem Pegel von 9,20m wird der Strom abgeschaltet und die Bürger betroffener Gebiete zwangsevakuiert.

„Damit das Wasser nicht über das Sielsystem in die Stadt gedrückt wird, pumpen wir im Bereich der Regenwassersiele das Wasser zurück in die Elbe. Die Stadt hat dort schon hervorragende Vorarbeit geleistet!“, so Peter Kunze.

Wenn sich die Lage im Bereich Elbstraße weiter so kritisch entwickelt müssten auch dort die Bürger evakuiert werden. Die dafür benötigten Evakuierungsräume stünden aber bereit.

LÜNEBURG / AMT NEUHAUS
Der Landkreis LÜNEBURG hat am gestrigen Abend via Internet die Bürger aufgerufen in AMT NEUHAUS und BLECKEDE als freiwillige Helfer in Aktion zu treten. Um die Helfer zu koordinieren wurde beim Landkreis extra ein Bürgertelefon eingerichtet.
All dies scheint notwendig, da in ALT GARGE und WALMSBURG Notdeiche errichtet wurden und anderorts errichtet werden sollen. Auch die Bundesstraße 195 im Bereich der Gemeinde Amt Neuhaus an der südlichen Grenze des Kreisgebietes wird im Lauf des Tages durch einen Notdeich gesichert, meldet www.amt-neuhaus.de.

- [admin]