Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

07.05.2006
Aktuelles

Leitende Notärzte probten den Notfall


Ein schweres Zugunglück ereignete sich am Sonntag in Hamburg-Billbrook. Zahlreiche Patienten lagen schreiend im verunglückten Zug und auf dem Bahnsteig. Feuerwehr, Rettungsdienste und Notärzte kümmerten sich um die Versorgung der Patienten.

Dieses Szenario bot sich am Sonntag zwischen 11:30 und 13:30 Uhr den Teilnehmern des Kurses „Leitender Notarzt“ auf dem Gelände der Landesfeuerwehrschule in Billbrook.
Zuvor hatten die Teilnehmer, Ärzte aus dem gesamten Bundesgebiet, im Lehrgang Grundlagen und vertiefte Kenntnisse im Bereich der medizinischen Gefahrenabwehr und Führung erworben.
Nun mussten die Absolventen wesentliche Schlüsselpositionen während der Abschlussübung besetzen und so das Erlernte in die Praxis umsetzen. Veranstaltet wurde der Kurs von der Ärztekammer Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Institut für Notfallmedizin, der Arbeitsgemeinschaft in Norddeutschland tätiger
Notärzte, sowie der Akademie für Rettungsdienst und Gefahrenabwehr der Feuerwehr Hamburg auf dem Gelände der Landesfeuerwehrschule.

Leitender Notarzt – was ist das ?

Der leitende Notarzt (LNA) ist eine Führungskraft und übernimmt beim Massenanfall von Verletzten bzw. erkrankten Personen, sowie bei außergewöhnlichen Notfällen und Großschadenslagen medizinische Leitungsaufgaben.
Dabei hat er alle medizinischen Maßnahmen am Unglücksort zu leiten, zu koordinieren und zu überwachen.

Viele Verletzte der Übung waren durch die „Schminktruppe“ des DRK sehr real dargestellt worden.
Von Seiten der Feuerwehr nahmen neben dem Löschzug 33 von der FuRW Veddel die Freiwilligen Feuerwehren aus Billstedt-Horn, Eppendorf und
Lurup an der Übung teil.
Verstärkt wurden die Hamburger Kräfte durch die Freiwillige Feuerwehr Escheburg aus Schleswig-Holstein.
Die Führungspositionen der Übung wurden durch die Berufsfeuerwehr Hamburg besetzt.
Der Rettungsdienst wurde durch den ASB und das DRK abgedeckt.
Verantwortlich für den reibungslosen Ablauf waren Landesfeuerwehrarzt Dr. Stefan Oppermann und der Leiter des Institutes für Notfallmedizin Dr. Heinzpeter Moecke

Text: Institut für Notfallmedizin / FF Billstedt-Horn
Fotos: © Jörg Plagens

- [admin]

Nach einer Kollision mit einem Zug explodiert ein Auto

Nach einer Kollision mit einem Zug explodiert ein Auto


Seelsorgerin im Rettungszelt

Seelsorgerin im Rettungszelt

Galerie
Dr. Stefan Oppermann
Landesfeuerwehrarzt Hamburg
im Rettungszelt wird die Kopfwunde versorgt
Rettungszelte werden aufgebaut
Führungsgespräch der Leitenden Notärzte
auf dem Sichtungsplatz
auf dem Sichtungsplatz
realistisch geschminktes Opfer auf dem Sichtungsplatz
Patientenrettung
auf dem Sichtungsplatz
... und Patientenrettung
Patientenbetreuung ...
die Rettungskräfte treffen ein
bewußlose verletzte Person im Zug
... und Fremdkörperverletzung im Bauchraum
Ein realistisch geschminktes Opfer mit einer Kopfverletzung ...
Die Rettung der zahlreichen verletzten Personen wird  koordiniert
im Rettungszelt