Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

21.01.2007
Aktuelles

25 neue Gruppenführer für die Freiwillige Feuerwehr Hamburg


Nach zwei Wochen intensiver Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule haben am Freitag dem 19.01.07 25 Feuerwehrangehörige der FF Hamburg und ein Feuerwehrangehöriger der WF Messe Düsseldorf die Prüfung zum Gruppenführer bestanden und blicken nun neuen Herausforderungen im Einsatzgeschehen entgegen.

Für 27 Kameraden ging es am 8. Januar 2007 auf die Schulbank der Landesfeuerwehrschule, um ein Ziel zu erreichen: zukünftig als Gruppenführer in ihren Wehren agieren zu können.
Nach einem Eingangstest lagen die Unterrichtsschwerpunkte in der ersten Woche auf den Führungsvorgang, der Einsatztaktik, den Rechtsgrundlagen, der Gefahrstoffkunde sowie Brandlehre.
Mit diesem Wissen ging es dann in der zweiten Woche in die Planspielübungen und auf das Übungsgelände der LFS. Hinter den Prüflingen lag eine umfangreiche Lernphase die jetzt praktisch umzusetzen war.

Während in den ersten Übungen, in denen man nun erstmalig die für eine Gruppe verantwortliche Rolle zu übernehmen hatte, noch Vieles ungewohnt war und sich dementsprechend der eine oder andere Fehler einschlich, sollte bis zum Ende der Woche hin die Sicherheit und Qualität der Übungsabarbeitung stetig wachsen.

Einen Tag nach der 60-minütigen schriftlichen Prüfung die alle bestanden, baten die Ausbilder Manfred Oetzmann, Klaus Winter, Werner Dittmer, Lars Schlatermund, Clemens Ender, und EZ Ronny zum praktischen Teil.

„ Florian LFS 05/1 übernehmen Sie:
Brennt Müllcontainer in der Glassbergstraße 6.
Alleineinsatz.“

So oder ähnlich lautete die Einsatzmeldung an die Gruppenführer in Spe über Funk. In der Stärke 1/8 ging es dann mit einem HLF zum Vielfachübungsobjekt der LFS. „Hilfe! Helfen Sie mir!“, erschall es bei der Ankunft.

Alarmiert wurde ein jeder angehender Gruppenführer zu einem Kleinfeuer, welches sich jedoch vor Ort als Feuer in einem mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshaus ( Kneipe ) oder einer Werkstatt herausstellte. Hier galt es nun zusammengefasst, eine korrekte alarmierende Rückmeldung abzugeben, das vorhandene Personal der Situation gemäß einzusetzen und auf Änderungen der Lage richtig zu reagieren.

„Was ist passiert? Sind weitere Personen anwesend? Sind Sie verletzt? Wo sind die Zugänge? Sind sie offen oder verschlossen?“ rief der Gruppenführer im Rahmen seiner Erkundung der gefährdeten Person zu. dann der erste Befehl: „Schlauchtrupp“ mit Koffer 1 und 2 zur Versorgung der Betroffenen Person vor! Dann ging alles seinen Lauf……..

Dieser Ausschnitt aus den Einsatzübungen gibt einen kleinen Eindruck über die praktische Prüfung, die 26 Teilnehmer am 19. Januar 2007 erfolgreich absolvierten.

Abschließend sei an dieser Stelle im Namen aller 26 neuen Gruppenführer den Fachlehrern der Landesfeuerwehrschule Hamburg nochmals großer Dank ausgesprochen für die stets engagierte, interessant und kompetent gestaltete Ausbildung!

Text & Foto: Edgar Federizzi (Werksfeuerwehr Messe – Düsseldorf)

- [admin]