Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

27.05.2007
Aktuelles

Bereich Volksdorf unter Wasser


Nach kräftigen Regenfällen am Pfingstsonntag wurden in den Abendstunden diverse Freiwillige Feuerwehren zu Wassereinsätzen alarmiert. Insgesamt rückten Helfer zu 58 Einsätzen hauptsächlich in Wandsbek und den Walddörfern aus, sagte ein Feuerwehrsprecher am Montag.

Wie so häufig wurden die Freiwilligen Feuerwehren zu vollgelaufenen Tiefgaragen, Kellern, Wohnungen und Strassen gerufen.

Nachdem die Regenfront weiter zog, wurden die Hilfs- und Abpumparbeiten durch das Vollaufen der Regenwassersiele erschwert.

Die Regensiele konnten die Wassermassen nicht mehr aufnehmen und so sprudelte das Wasser aus den Gullideckeln heraus.

Eingesetzte Kräfte:

FF-Bramfeld
FF-Barmbek
FF-Volksdorf
FF-Eppendorf
FF-Farmsen
FF-Berne
FF-Oldenfelde-Siedlung
FF-Oldenfelde
FF-Ohlstedt
FF-Rahlstedt
FF-Hummelsbüttel
FF-Sasel
FF-Bergstedt
FF-Wellingsbüttel
FF-Tonndorf
FF-Wohldorf

Einsatzbericht der FF-Farmsen:

Auch die FF Farmsen rückte an diesem Abend zu drei Einsätzen aus. Die beiden Löschfahrzeuge der FF Farmsen wurden gleich nach der ersten Alarmierung getrennt.

So ging es für das LF 16/12 (Farmsen 1) um 20:44 Uhr in den Waldweg nach Hamburg-Sasel. Dort sollte ein Strassenzug unter Wasser stehen. Für das LF 16- KatS (Farmsen 2) kam der erste Einsatz wenige Minuten später. In der Strasse Gussau in Hamburg-Volksdorf wurde gemeldet, dass die Keller voll Wasser liefen.

Als das LF 16/12 die Einsatzstelle in Sasel erreichte, war das Wasser jedoch bereits abgelaufen. So meldete der Fahrzeugführer das Fahrzeug wieder einsatzbereit und bekam einige Minuten später den nächsten Einsatz am U-Bahnhof Meiendorfer Weg. Dort stand die komplette Fahrbahn unter Wasser. Die Kameraden sperrten die Strasse, öffneten und reinigten die Siele. Dies führte aber nicht zum gewünschten Erfolg!

Anschließend wurden eine E-Tauchpumpe und die Fahrzeugpumpe zum Lenzen eingesetzt. Der Wasserpegel blieb jedoch leider nur konstant. Der Fahrzeugführer ließ nun die Kameraden von Farmsen 2 anrücken. Die Tragkraftspritze und eine zweite Elektro-Tauchpumpe vom LF16-KatS wurden jetzt ebenfalls zum Lenzen der überfluteten Straße eingesetzt. Eine weitere Erkundung ergab, dass nicht nur Regenwasser aus dem überfüllten Regensiel hochdrückte, sondern auch eine nicht unerhebliche Menge aus dem Volksdorfer Wald auf die Strasse lief. Die Entwässerungsgräben konnten kein weiteres Regenwasser aufnehmen. Daher wurde der Zugführer 24 der Feuer- und Rettungswache Sasel angefordert, um weitere Maßnahmen abzusprechen.

Der Versuch der mittlerweile anwesenden Mitarbeiter der Stadtentwässerung, eine verstopfte Leitung am Ende der Strasse zu reinigen brachte leider auch nicht den gewünschten Erfolg. Gegen 01:00 Uhr war es dann geschafft: Es drückte kein Regenwasser mehr auf die Straße.

Jetzt wurden die Pumpen zurückgenommen und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht. Um 01:50 Uhr meldete der Wehrführer-Vertreter: „Wieder einsatzbereit!“. Jetzt gab es für die Kamerad(inn)en noch ein paar heiße Würstchen, bevor alle nach Hause gingen, um heiß zu duschen!

Zu dem Einsatz bietet die FF Farmsen auf Ihrer Homepage FF-Farmsen, unter dem Link Einsätze, auch noch ein Video an.

- [admin]


Galerie