Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

01.07.2007
Aktuelles

Nachtrag zur Brandstiftung in Lurup


Gegen zwei Beschuldigte wurden Haftbefehle erlassen

Tatzeit: 26.05.2007, 03:58 Uhr bis 04:30 Uhr
Tatort:
Hamburg-Lurup, Lüttkamp, Spreestraße, Katzbachstraße, Franzosenkoppel

Brandermittler des Landeskriminalamtes 45 haben zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, vier Brände gelegt zu haben. Eine 58-jährige Frau war dabei ums Leben gekommen.

Am Samstagmorgen des 26.05.07 waren im Hamburger Stadtteil Lurup mehrere Motorroller, ein Krad und ein Dachlift vorsätzlich in Brand gesetzt worden. Im Lüttkamp waren die Flammen eines entzündeten
Krades auf das angrenzende Wohnhaus übergegriffen. Eine 58-jährige Anwohnerin hatte sich nur durch einen Sprung aus dem ersten Stock vor den Flammen retten können. Sie erlitt jedoch so schwere Verbrennungen und mehrere Knochenbrüche, dass sie ein paar Tage später an ihren Verletzungen verstarb.

Das LKA 45 übernahm die Ermittlungen, die zunächst keine Hinweise auf mögliche Täter ergaben. Aufgrund von Presseveröffentlichungen gingen bei der Polizei Hinweise auf zwei Jugendliche ein, die die Feuer gelegt haben sollten.

Nach Veröffentlichung der Täterbeschreibungen und einer Auslobung von 2.500 Euro am 27.06.07 gelang es den Brandermittlern am Freitag, den 29.06.07, einen 17-jährigen Tatverdächtigen aus Hamburg-Lurup zu ermitteln und vorläufig festzunehmen.

Der 17-Jährige gab an, bei den Brandstiftungen lediglich dabei gewesen zu sein. Weitere intensive Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen einen 18-Jährigen, die Brände gelegt zu haben. Der Luruper konnte gestern Nacht in der elterlichen Wohnung vorläufig festgenommen werden. Er bestreitet die Taten.

Beide Beschuldigte wurden nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung einem Haftrichter vorgeführt. Haftbefehle wurde erlassen.

Quelle: Pressestelle Polizei Hamburg

- [admin]