Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

28.08.2007
Aktuelles

Drachenbootrennen auf der Binnenalster – FF Pöseldorf rettet fünf Personen aus dem Wasser


Unter dem Motto: "Enter the Dragon" fand zum vierten Mal das zweitägige Drachenbootrennen auf der Binnenalster statt. 75 Teams mit rund 2100 Aktiven kämpften um die schnellste Zeit in den drei Rennklassen.

Das Drachenbootrennen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. In dieser, ursprünglich aus Südostasien stammenden Sportart,
sitzen 16 – 20 Paddler in einem bis zu 25 Meter langen Boot, das voll besetzt bis zu drei Tonnen wiegt. Drachenboote sind so gestaltet, dass sie durch Bemalung bzw. Schnitzarbeiten und einen dekorativen chinesischen Drachenkopf und -schwanz einen Drachen darstellen.

Die Freiwillige Feuerwehr Pöseldorf sorgte für die Verpflegung der Sportler und Besucher. „Pöseldorfer Erbsensuppe“ brachte, bei dem doch recht wechselhaftem Wetter, die richtige Stärkung.

Am Sonntag konnte die Besatzung vom Kleinboot Pöseldorf Schlimmeres verhindern. Ein mit 20 Personen besetztes Drachenboot hatte gerade ein 250 Meter Rennen ausgetragen. Während eines Wendemanövers kenterte das Boot. Sofort war das Kleinboot Pöseldorf zur Stelle. Noch während sich die Bootsführerin und der Rettungsschwimmer einen Überblick verschafften, trennte sich eine Person von dem, mit dem Kiel oben liegenden, Boot. „Ich kann nicht schwimmen“ …und ging unter. Ein Teamkamerad versuchte den Nichtschwimmer an Bord zu holen, in Panik klammerte sich dieser jedoch so fest an seinen „Retter“, dass nun beide unter gingen und sich somit in höchster Lebensgefahr befanden. Ohne auch nur eine Sekunde zu zögern, sprang der erfahrene Rettungsschwimmer der FF Pöseldorf ins Wasser und rettete beide Personen aus ihrer lebensgefährlichen Lage und brachte sie zum Kleinboot. Hierbei wurde er von einem Besatzungsmitglied eines weiteren Rettungsbootes des ASB unterstützt. 20 Personen mussten von den  Rettungsbooten des ASB, THW und dem Kleinboot der FF Pöseldorf an Bord genommen werden, da sich das Drachenboot inzwischen mit Wasser gefüllt hatte und keinen Halt mehr bot.
Glück im Unglück…Denn niemand wurde bei diesem Unfall verletzt. Aber nicht nur der Rettungsschwimmer, sondern auch sein privates Handy ging bei dieser Rettungsaktion baden…Aufgrund des glücklichen Ausgangs nahm er dies aber gelassen… Nach einer warmen Dusche und einem Teller Erbsensuppe saß der Rettungsschwimmer auch schon wieder an Bord des Kleinbootes.  

Eine von Teamgeist und sportlichen Herausforderungen geprägte Veranstaltung im Zeichen des Drachen. Sicherlich eine der Top
Veranstaltungen in der Hansestadt Hamburg.  Und auch im nächsten Jahr ist an gleicher Stelle wieder mit einem rund um gelungenen
Fest zu rechnen.

Autor: M. Goth / FF Pöseldorf
Fotos: David Märtig / FF Pöseldorf und Fa. SD-Services

- [admin]


Galerie