Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

04.01.2008
Aktuelles

Abenteuerlicher Abflug endete an der Hauswand


Ein Autofahrer verursachte am Neujahrsabend in Altengamme einen schweren Verkehrsunfall und flüchtete.

Der Fahrer befuhr in einem Mercedes den Gammer Weg aus Richtung Elbdeich kommend. Im Fahrzeug saßen zwei weitere Personen, darunter der Halter des Fahrzeugs und ein Jugendlicher. Kurz vor der Kreuzung Gammer Weg / Horster Damm überholte er mit viel zu hoher Geschwindigkeit noch ein Fahrzeug.

An der Kreuzung Gammer Weg / Horster Damm verlor der Fahrer vermutlich die Kontrolle über das Fahrzeug. Das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, durchbrach eine Leitplanke, überflog einen Graben, überschlug sich im Vorgarten, prallte gegen eine Hauswand und blieb letztendlich zwischen Haus und Graben auf dem Dach liegen. Alle drei Fahrzeuginsassen konnten sich alleine aus dem völlig zerstörten Wagen befreien. Der Fahrzeugführer flüchtete danach zu Fuß vom Unfallort.

Die Einsatzkräfte wurden zunächst zu einem Feuer gerufen, da die Bewohner des Hauses gerade dabei waren, Essen zuzubereiten und aufgrund des lauten Knall und berstender Fensterscheiben zunächst glaubten, dass etwas in der Küche explodiert sei. Erst beim Verlassen des Hauses sahen sie, was wirklich geschehen war. Die Bewohner des Hauses kamen mit dem Schrecken davon.

Die leichten Verletzungen der beiden verbliebenen Fahrzeuginsassen wurden zunächst von der Feuerwehr und später im Rettungswagen versorgt. Während der Halter des Wagens direkt ins Krankenhaus gebracht wurde, brachte die Polizei den Jugendlichen zunächst zur Wache, später dann zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Der Halter des Fahrzeugs war alkoholisiert, ein Atemalkoholtest ergab 2,31 Promille.

Die Identität des Fahrers konnte noch während der Unfallaufnahme durch die Polizei geklärt werden. Da lebensgefährliche Verletzungen nicht ausgeschlossen werden konnten, wurden zunächst Suchmaßnahmen eingeleitet, die erfolglos endeten.

Das Wrack des völlig zerstörten Fahrzeugs wurde mithilfe der Drehleiter über den Graben zurück auf die Straße gehoben. Nach dem Abtransport des Fahrzeugs wurden Trümmerreste beseitigt sowie die durchbrochene Leitplanke abgesichert.

Eine örtliche Zimmerei deckte das Loch in der Hauswand provisorisch mit zwei Holzplatten ab.

Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte über Handy Kontakt zu dem Fahrzeugführer hergestellt werden. Den Aufenthaltsort wollte er nicht nennen, gab aber an, dass es ihm gesundheitlich gut ginge.

Am nächsten Vormittag stellte sich der Fahrer bei der Polizei in Bergedorf.

Kräfte vor Ort: FF Altengamme, 26HLG, Polizei

Fotos: C. Leimig, K. Heitmann, F. Lüttge

Text: K. Heitmann

- [admin]

An dieser Stelle durchbrach der PKW die Leitplanke und flog auf die andere Seite des Grabens. ©K. Heitmann (F 2952)

An dieser Stelle durchbrach der PKW die Leitplanke und flog auf die andere Seite des Grabens. ©K. Heitmann (F 2952)


Obwohl der Wagen einen Totalschaden erlitt konnten sich alle Insassen fast unverletzt und aus eigener Kraft befreien. ©K. Heitmann (F 2952)

Obwohl der Wagen einen Totalschaden erlitt konnten sich alle Insassen fast unverletzt und aus eigener Kraft befreien. ©K. Heitmann (F 2952)

Galerie
Zurück blieb ein Trümmerfeld. ©F. Lüttge (F 26)
Die Familie, die sich im Haus befand, hielt sich zum Glück gerade in einem anderen Raum auf. ©C. Leimig
Der Fahrer des Wagens ergriff zunächst die Flucht. Eine umfassende Suche nach ihm blieb erfolglos, er stellte sich erst am nächsten Morgen. ©C. Leimig
Die Bewohner des Hauses dachten zuerst, dass etwas in der Küche explodiert wäre und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. ©C. Leimig
Mithilfe der Drehleiter wurde das Wrack geborgen. ©C. Leimig
Die zerstörten Fenster wurden von einer Zimmerei notdürftig mit Holzplatten verschlossen. ©C. Leimig