Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

02.02.2008
Aktuelles

Initiative Anleiterbereitschaft –
A stairway to safety


Anleiterbereitschaft ist eine wichtige Komponente der Einsatzkräfte- und Selbstrettung im Atemschutzeinsatz.

Leider wird diese unverzichtbare einsatztaktische Maßnahme nur zu selten in einen Einsatz integriert. Doch sollte nicht jeder Einheitsführer seinen ihm anvertrauten Atemschutzgeräteträgern die größtmögliche Rückzugssicherheit gewährleisten?

Die Teams von atemschutzunfaelle.eu, atemschutz.org und drehleiter.info haben sich zusammengetan, um Feuerwehreinsatzkräfte für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren und um Vorschläge zur Verbesserung der derzeitigen Einsatz- und Ausbildungssituation zu erarbeiten.
Nach einer etwa einjährigen Planungsphase ist daraus das Gemeinschaftsprojekt Anleiterbereitschaft – A stairway to safety! entstanden.

Wie lebenswichtig eine so einfache und naheliegende einsatztaktische Maßnahme wie die Anleiterbereitschaft sein kann, zeigt ein Einsatzbericht aus Raesfeld, NRW.

Raesfeld, Kreis Borken (NRW). Brand eines alten Mehrfamilienhauses. Das Gebäude war zu großen Teilen mit Holz verkleidet, bei Eintreffen der Feuerwehr brannte der hölzerne Treppenaufgang. Nach ca. 60 Min. war das Feuer im Erdgeschoss so gut wie aus.
Wenig später vernahmen die beiden Trupps im Innenangriff ein verdächtig anschwellendes Knistern und Rauschen im Haus.
Plötzlich kam es zu einer Rauchdurchzündung, eine Stichflamme schlug durch das Gebäude, Ziegel prasselten vom Dach. Rauchgase mussten sich in den Holzdecken und hinter Wandverkleidungen unbemerkt über die Etagen bis zum Dachboden ausgebreitet haben.
Fluchtartig zogen sich die Trupps zurück. Der Trupp im Parterre erreichte ohne Probleme die Haustür. Der Trupp im 1. OG sprang förmlich aus dem Fenster auf die Steckleiter (darüber ging der Trupp auch vor) und stieg schnell ab.
Die Einsatzkräfte erlitten Schürfwunden und leichte Verbrennungen am Arm (zwischen Handschuh und Jacke). Ein Feuerwehrmann zog sich eine Rauchgasinhalation zu.

Quelle:
Feuerwehr 7-8/04, Seite 30-31, www.ub-feuerwehr.de
Veröffentlicht auf atemschutzunfaelle.eu

Wer Interesse an diesem Thema hat, dem sei der Vortrag von Jan Ole Unger (www.drehleiter.info) am 6.2. um 19:30 in den Räumen der FF Groß-Borstel empfohlen.

Ausführliche schriftliche Informationen sind unter www.anleiterbereitschaft.de zu erhalten. Eine Ausbildungsunterlage ist hier als PDF erhältlich. 

Anmerkung der Redaktion: Die hier veröffentlichten und von den Urhebern zur Veröffentlichung freigebenen Artikel stellen nicht zwingend die Meinung der Feuerwehr Hamburg dar. Sie dienen vielmehr der Beleuchtung von Ereignissen, Fakten und Erfahrungen anderer Feuerwehren und sollen so als allgemeine Informationen zur Sensibilisierung und Vermeidung zukünftiger Unfälle beitragen.

- [admin]

Bildquelle: Guido Bludau, freier Fotograf

Bildquelle: Guido Bludau, freier Fotograf


Grafik: Gebäudeversicherung Kanton Zürich

Grafik: Gebäudeversicherung Kanton Zürich

Galerie
Foto: Jürgen Truckenmüller, Düsseldorf
Foto: Jan Südmersen, Wallenhorst