Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

14.04.2008
Aktuelles

Startschuss für die Petasus-Stiftung im Hamburger Rathaus


Mit einem Senatsempfang am 10. April 2008 im Hamburger Rathaus fiel der offizielle Startschuss für die Petasus-Stiftung.

Stiftungsgründer sind die Hamburger Landesverbände und -organisationen des Bevölkerungsschutzes. Hierzu gehören die Freiwilligen Feuerwehren, die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) sowie die humanitären Organisationen Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH), Malteser Hilfsdienst (MHD), Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Die Stiftung unterstützt diese Organisationen bei der Mitgliederbindung und der Suche nach Nachwuchskräften.

Ziel der Stiftung ist laut Stiftungsvorstand Dr. Florian Asche, ebenfalls ehrenamtlicher Vorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe Nord und Anwalt, „die Durchführung und Förderung von Maßnahmen, die zu einer dauerhaften Sicherung des ehrenamtlichen Engagements im Bevölkerungsschutz führen. Nur so ist die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Katastrophenfall gewährleistet.“

Ehrenamtliches Engagement hat eine lange Tradition und ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Zivilgesellschaft. Neben den staatlichen Institutionen und Organisationen wie Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr leisten die Bevölkerungsschutzorganisationen einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung und Notfallversorgung in Deutschland. Vielen ist jedoch nicht bewusst, dass diese Organisationen nur existieren und funktionieren, weil sich Menschen neben ihrer Arbeit bürgerschaftlich engagieren. „Die ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen unseres Landes verdienen mehr Verständnis und Anerkennung“, sagt Dr. Florian Asche. „Maßnahmen zur Aufrechterhaltung von ehrenamtlichem Engagement laufen jedoch leer, wenn es keinen Konsens zu den Grundwerten unserer Gesellschaft gibt.“

Aus diesem Grund verfolgt die Petasus-Stiftung auch eigene Projekte und Projekte Dritter, die ehrenamtliches Engagement als Grundwert vermitteln und Jugendhilfe und Bildung fördern. Das aktuellste Projekt ist die Umsetzung eines Kinderbuches: „Emil findet seinen Weg“. Es wurde in Zusammenarbeit mit der Max-Schmeling-Stiftung, dem DRK und dem THW entwickelt. Auf spielerische Weise sollen bereits Kinder in sehr jungen Jahren an das Thema Ehrenamt herangeführt werden.

Durch das starke Engagement der Dresdner Bank AG, der Eurogate AG und durch Lotteriemittel wurde das benötigte Kapital zur Stiftungsgründung und Durchführung von Projekten erbracht. Gemeinsam sollen jetzt weitere Stifter und Spender gewonnen werden. „Die Förderung des ehrenamtlichen Engagements ist nicht nur eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe für unsere Zukunftssicherung. Sie ist auch ein nicht zu unterschätzender Faktor für den Unternehmensstandort Deutschland“, erklärt Volker Korella, Direktor der Dresdner Bank in Hamburg, das Engagement seines Hauses.

Text : Petasus-Stiftung
Fotos : Jörg Plagens FF Billstedt-Horn
Fotos 22-23 : Petasus-Stiftung

- [admin]

Landesbereichsführer Hermann Jonas begrüßt die Gäste

Landesbereichsführer Hermann Jonas begrüßt die Gäste


Fototermin für die anwesende Presse

Fototermin für die anwesende Presse

Galerie
OBD Klaus Maurer im Gespräch mit Bernd Balzer vom THW
Bundesinnenminister a.D. Otto Schily
Innensenator Udo Nagel und Bundesinnenminister a.D. Otto Schily
Innensenator Udo Nagel, Otto Schily, Dr. Andreas Gergi und Dr.Florian Asche v.l.n.r.
Der Große Festsaal im Rathaus war sehr gut gefüllt
Der Große Festsaal im Rathaus war sehr gut gefüllt
Festliche Musik durch das Klarinettenensemble des Polizeiorchesters Hamburg
Senator Nagel bei der Begrüßungsrede
Dr. Andreas Georgi, Vorstandsmitglied der Dresdner Bank nannte Gründe für gesellschaftliches Engagement von Unternehmen
Bundesinnenminister a.D. Otto Schily hielt die Festrede der Veranstaltung
Gruppenfoto mit der Petasus-Figur
Vielerlei Smalltalk nach den Ansprachen beim Senatsempfang im großen Festsaal
Bernd Balzer im Gespräch mit Otto Schily und Gerhardt Weisschnur
Kameraden des Malteser Hilfsdienstes
Frau Ute Middelmann, Geschäftsführende Gesellschafterin der Agentur UMPR
Eine Abordnung der Johanniter Unfallhilfe
Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, zählte ebenfalls zu den Gästen des Senatsempfanges
Die Einladung zum Senatsempfang
Gerhard Weisschnur ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung und Ansprechpartner für alle Fragen zum Thema Spenden und Stiften
v.l.n.r. : Hermann Jonas (Vorst.mitgl.) Gerhard Weisschnur (geschäftsf. Vorst.mitgl.)  Holger Poser (stellv. Geschäftsf.) Dr.Florian Asche (Vorsitzender des Vorstandes)  Thomas Cord (Vorst.mitgl.)