Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

05.10.2008
Aktuelles

Glück Auf ! Die FF Berliner Tor in Bochum


Am Nachmittag des 19. September machten sich zehn Mitglieder der FF Berliner Tor mit LF 16/12 sowie MTW der Landesfeuerwehrschule auf den Weg in den „Ruhrpott“. Ihr Ziel: Die Hauptfeuer- und Rettungswache 3 der Feuerwehr Bochum an der „Brandwacht“ im Stadtteil Werne, Standort unserer Partnereinheit „SE 40“ (Sondereinheit Kommunikation).

Nach einem herzlichen Empfang wurden wir mit Speisen vom Grill beköstigt, anschließend haben wir die Gästezimmer der Berufsfeuerwehr Bochum, direkt über den Stellplätzen unserer Fahrzeuge, als Quartier für das Wochenende bezogen.

Am Samstagmorgen ging es mit 5 FF-Einheiten des Abschnitts 1 (Bochum ist in drei Abschnitte mit drei FRW und 15 FF-Einheiten unterteilt) sowie der SE 40 mit G-EKW (das Pendant zu unseren BFW) zur jährlichen Abschnittsübung zum „Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen“ (IdF) in Münster (die Landesfeuerwehrschule für Nordrhein-Westfalen). Sechs anspruchsvollen Szenarien u.a. FEUY in Wohnhäusern, Person unter Straßenbahn oder VU mit brennenden PKW und eingeklemmten Personen wurden auf dem riesigen Übungsgelände simuliert und durch die FF Berliner Tor und die SE 40 aus dem G-EKW geleitet. Die überregionale Zusammenarbeit klappte bei zwei von uns mit geübten Szenarien problemlos, obwohl es doch regionale Unterschiede im Feuerwehrterminus gibt.

Zwischen den Übungen blieb Zeit für Gespräche und Fahrzeugbesichtigungen, hier sorgte unser LF16/12 mit seiner umfassenden Beladung und Größe für Gesprächsstoff, da die Bochumer FF-Einheiten in der Regel über niedrigere LF 8, LF 8/6 oder LF 10/6 und LF16-TS oder TLF16 verfügen.

Nach den Übungen, welche im übrigen von Schiedsrichtern begleitet wurden, erfolgte die Begrüßung durch Herrn Branddirektor Schlochtermeier (Leiter der operativen Dienste, vergleichbar F02, und als Direktionsabschnittsleiter der Abschnitts 1 den dortigen FF-Einheiten übergeordnet) sowie seinem künftigen Nachfolger Herrn Brandrat Heußen (Herr Schlochtermeier geht Ende des Jahres in den wohlverdienten Ruhestand). Zum Abschluss bekamen wir die Möglichkeit eine bisher weltweit einzigartige Indoor-Übungsanlage am IdF zu besichtigen. Jedes Feuerwehrherz schlägt bei dieser Anlage höher, welche nahezu unendliche Szenarien bietet (Hochhaus mit FW-Aufzug, Wohnhaus mit flutbarem Keller und Rauchgenerator, Gefahrgutstation, Labore, Krankenhaus, Supermarkt und vieles mehr). An den vom Ausbilder per Taschencomputer ferngesteuerten Häusern kommen auf Knopfdruck Flammen, Rauch, Schreie und Puppen, die am Fenster winken oder springen wollen.

Bei einem am Abend kurzfristig organisierten Besuch in dem aus dem Fernsehen bekannten Bochumer Polizeipräsidium konnten wir Informationen über die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Polizei bekommen. Vielen Dank an „Harry“ für die spontanen Fotos.
Den ohnehin schon wundervollen Tag beendete ein gemeinsames Kegeln mit den Bochumer Kameraden sowie ein Rundgang durch das sog. „Bermudadreieck“.

Den Sonntag begannen wir mit einem Frühstück mit der diensthabenden Wachabteilung der HFRW III, welche uns im Anschluss alle Räume der Hauptwache öffnete, in der neben dem Löschzug der BF und den Fahrzeugen SE 40 noch eine zweite FF-Einheit sowie Sonderfahrzeuge wie FwK und RW-Schiene/U-Bahn stationiert sind. Auch die örtliche Feuerwehrschule (macht die Grundausbildung und die Fahrschule), die Verwaltung, die Leitstelle sowie Lager, Kleiderkammer, Schlauchwäsche und Werkstätten befinden sich an diesem Standort. Weiter ging es von dort zur FRW 1 im Stadtteil Wattenscheid. Autofans vermutlich besonders durch den dort beheimateten Tuning-Markt in XXL bekannt. Auf der Wache 1 unterhält die Feuerwehr Bochum die Atemschutzwerkstatt mit Kalt- und Heißtrainingsparcours, ein kleines Übungsgelände mit Straßenbahn, Brandgewöhnungs- und Flashovercontainer. Stationiert sind auf der Wache 1 neben dem Löschzug der BF noch die FF Wattenscheid-Mitte, der GW-AS und ein kombinierte Höhen- /Tiefenretter- und Tauchereinheit.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen endete das – viel zu kurze – vierte Treffen mit unseren Freunden, welche wir hoffentlich im nächsten Jahr wieder in Hamburg begrüßen dürfen.

Text und Bilder: S. Wenk (FF Berliner-Tor)

- [admin]


Galerie