Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

09.11.2008
Aktuelles

Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Winterhude


Am gestrigen Abend wurden Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und Berufsfeuerwehr Hamburg zu einem ausgedehnten Gebäudebrand in Winterhude alarmiert.

Rasend schnell breitete sich ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Scheffelstraße aus. Als die erstalarmierten Kräfte der Feuer- und Rettungswache Barmbek und der FF Winterhude an der Einsatzstelle eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus mehreren Fenstern und dem Dachstuhl einer alten Stadtvilla.

Während die Kräfte der BF Barmbek die Menschenrettung und den Löschangriff von der Gebäudevorderseite vornahmen, baute die FF Winterhude den Löschangriff auf der Gebäuderückseite auf. Äußerst schwierig gestaltete sich das in Stellung bringen der Schiebleiter, da aufgrund der geschlossenen Bauweise die Trupps die Schiebleiter erst über mehrere Zäune und Hecken transportieren musste, um zu dem betroffenen Objekt vordringen zu können. In der Erstphase wurden Seitens der FF Winterhude zunächst zwei C-Rohre zur Brandbekämpfung bzw. zum Schutz der angrenzenden Gebäude vorgenommen.

Aufgrund der schnellen Ausbreitung des Feuers erhöhte der Einsatzleiter auf 3. Alarm, so dass zusätzliche Einsatzkräfte anrückten. Hierbei wurden Seitens der Freiwilligen Feuerwehr zusätzlich zur bereits im Einsatz stehenden FF Winterhude die FF Eppendorf und die FF Wandsbek-Marienthal sowie der Bereichsführer Alstertal alarmiert. Die Löschzüge 22 (Berliner Tor) sowie 16 (Alsterdorf) trafen ebenfalls zur Unterstützung an der Einsatzstelle ein. 

Da nach einer Rauchdurchzündung im Treppenraum mittlerweile das gesamte Gebäude in Vollbrand stand und die Decken teilweise ihre Tragfähigkeit verloren hatten, mussten sich die im Innenangriff befindlichen Atemschutztrupps zurückziehen bzw. in sicherere Gebäudeabschnitte begeben.

Drei Feuerwehrleute zogen sich bei den Löscharbeiten, vermutlich durch herabfallende Teile, Verletzungen zu. Zwei Kollegen konnten nach ambulanter Versorgung vor Ort ihre Arbeit fortsetzen, einer wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Auch zwei Bewohnerinnen mussten mit einer Rauchgasinhalation und leichten Verbrennungen in ein Krankenhaus transportiert werden. Die übrigen Bewohner wurden nach der Evakuierung im Großraumrettungswagen der BF Altona betreut.

Aufgrund von etlichen Schwelbränden in Zwischendecken und unter der Dachhaut, gestalteten sich die Nachlöscharbeiten sehr schwierig. Das Dach wurde unter Zuhilfenahme der Drehleiter Barmbek und des Teleskopmastfahrzeuges Berliner Tor aufgenommen und auf Glutnester überprüft.

Insgesamt bekämpfte die Feuerwehr den Brand mit 6 C-Rohren und einem B-Rohr. Gegen 01:00 Uhr wurden die Kräfte der Berufsfeuerwehr, der FF Winterhude, der FF Eppendorf sowie der FF Wandsbek-Marienthal durch den Löschzug der BF Altona und die FF Barmbek abgelöst und konnten nach rund 5 Stunden die Einsatzstelle verlassen und wieder einrücken.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch durch die gesamte Nacht bis in den Vormittag des folgenden Tages hin.

Text: Christoph Grünwidl (F2928)

Fotos: Jens Körner (F2928)

- [admin]


Galerie