Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

16.12.2008
Aktuelles

Hallo, ich bin Börni!


Die Arbeitsgruppe Brandschutzerziehung bekommt Nachwuchs. Die Geburtsstätte des neuen Kameraden ist Neu Allermöhe-West und er wohnt zusammen mit einigen Prozessoren und Speicherbausteinen in einem hübschen kleinen Häuschen.

Aber nun erstmal von Anfang an. Wie so oft starten Projekte wie das hier beschriebene an einem gemütlichen Abend am Grill, so auch in unserem Fall. Der Geschäftsführer des Landesbereichsführers Hans-Erich Boennen sowie einige Mitglieder des Filmressorts der Arbeitsgruppe Medien & Kommunikation der FF Hamburg trafen sich um die Möglichkeiten einer Unterstützung der Brandschutzerzieher zu prüfen.

Die Arbeitsgruppe Brandschutzerziehung der FF Hamburg engagiert sich an Schulen und Kindergärten und unterstützt Veranstaltungen mit Brandschutz-Know-how. Doch eines fehlt der Gruppe: ein zeitgemäßes Medium um Kinder und Jugendliche über ihre favorisierten Kommunikationswege zu erreichen, gemeint sind hier die Wege DVD und Internet.

Da sich die Arbeitsgruppe Medien & Kommunikation (MuK) bereits im Bereich der Ausbildungsförderung durch die Filmprojekte „Tragbare Leitern“ und „Stiche und Bunde“ (unmittelbar vor der Fertigstellung) sehr viel an Wissen angeeignet hat und mittlerweile ein sehr ansehnliches und engagiertes Drehteam unterhält, war die Entscheidung die Brandschutzerziehung zu ergänzen schnell getroffen.

Doch Informationsfilme zum Thema Brandschutzerziehung gibt es bereits in großer Zahl und es sollte hier nicht nur ein Film, sondern ein Brandschutzerziehungskonzept entstehen.

Neben dem zu vermittelnden Wissen und der filmischen Darstellung von Beispielen soll in unserem Projekt auch gleich der Lehrer mitgeliefert werden. Es darf jedoch nicht nur eine Stimme sein, die die Schüler durch das Programm führt, sondern ein richtiger Sympathieträger, der neben einem sympathischen Aussehen auch die Feuerwehr Hamburg verkörpert.

Bei diesen Anforderungen wurde schnell klar, dass die Arbeitsgruppe MuK fachliche Unterstützung benötigte, um dieses anspruchsvolle Projekt realisieren zu können. Gespräche mit Grafikern, Programmierern und Pädagogen folgten.

Unser Team stellte sehr schnell fest, dass wir uns auf ein Projekt eingelassen haben, das jede Menge Herausforderungen in sich birgt. Dinge wie ein Drehbuch schreiben, sich mit dem Thema Körpersprache befassen, eine Stimme für unseren Akteur finden, all das sind nur Beispiele aus einer Vielzahl von zu bewältigenden Aufgaben.
Doch eines war von Anfang an klar: „Börni“ sollte entstehen.

Neben dem Problem entsprechende Fachberater zu finden, waren und sind der extreme Zeitaufwand sowie die knappen zur Verfügung stehenden Mittel die Hauptgegner des Projektes. Erfreulicherweise gelang es uns, fachkundige Helfer zu finden, die uns teils in der Startphase, aber auch weiterhin beständig ohne finanzielles Interesse unterstützen.

Dies bedarf an dieser Stelle auch der besonderen Erwähnung, da einige aus unserem Team nicht der FF Hamburg als Mitglieder angehören, sich aber trotzdem aktiv für unsere Sache einsetzen. Des Weiteren ist unsere Arbeit ohne die tatkräftige Unterstützung unserer Sponsoren nicht möglich. Auch hier sagen wir an dieser Stelle herzlich Danke.

Damit sich nun auch jeder vorstellen kann wie Börni sich bewegt und wie er aussieht, haben wir einen kurzen Trailer produziert, der dies verdeutlicht.

Viel Spaß mit dem kleinen Filmchen. 

Wir suchen übrigens noch tatkräftige Unterstützung im Bereich Pädagogik. Sollte also jemand von unseren Lesern eine Grundschulklasse unterrichten oder bringt das notwendige Know-how mit und möchte dieses Wissen gern in unser Team einbringen, ist sie oder er herzlich willkommen.

- [admin]