Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

27.12.2008
Aktuelles

Wieder ein Feuer im Klinikbereich
des AK Ochsenzoll


Es brannten ein Bett, Laken und Tischdecken im Erdgeschoss des Gebäudekomplexes. Die starke Rauchentwicklung und zahlreiche verschlossene Türen erschwerten

die Suche nach Personen, die sich eventuell noch in diesem Bereich hätten aufhalten können, zusätzlich.

Am Abend des 23. Dezember 2008 wurde die FF Langenhorn-Nord erneut zu einem Brandmeldereinlauf in der Klinik alarmiert. Diese Einsatzart stellt sich meistens als Fehlalarm heraus, doch diesmal kam alles anders. Schon auf der Anfahrt informierte die Einsatzzentrale die anrückenden Einsatzkräfte, dass es sich um ein bestätigtes Feuer handelt.

Die erste eintreffende Einheit (Langenhorn-Nord) an der Einsatzstelle leitete sofort den ersten Löschangriff ein. Da der Wehrführer keine weiteren Informationen darüber hatte, ob sich noch Personen im Gebäude befanden, erhöhte er auf Feuer Menschenleben in Gefahr (FEUY). Dieses bestätigte sich, wie später festgestellt wurde, zum Glück nicht.
Im Laufe der ersten Phase wurde dann vom Einsatzleiter der FuRW 16 (Alsterdorf) auf zweiten Alarm (FEU2) erhört. Nachdem das erste Feuer durch den Angriffstrupp gelöscht war, war die Rauchentwicklung noch so stark, dass der bereits vor Ort eingetroffene B-Dienst auf dritten Alarm erhöhte (FEU3).

Die Einsatzstelle wurde in drei Abschnitte aufgeteilt, da sich der Gebäudekomplex bzw. das, was mit dem betroffenem Gebäude zusammenhing, als sehr groß erwies. So bildeten die FF Langenhorn-Nord und der Löschzug der FuRW 16 (Alsterdorf) den Einsatzabschnitt der eigentlichen Einsatzstelle (Brandstelle), weiter bildete der Löschzug der FuRW 23 (Barmbek) einen Abschnitt am Haupteingang des Gebäudes. Dieses wurde komplett auf weitere Brandstellen kontrolliert. Den dritten Abschnitt bildeten dann der Löschzug der FuRW 15 (Stellingen) und die FF Langenhorn, ebenfalls zu Kontrolle und Erkundung eines sechsgeschossigen Stationsgebäudes eingesetzt.
Wegen der starken Verqualumg im gesamten Gebäude dauerten die Belüftungsarbeiten einige Zeit an, so dass die Einsatzkräfte erst nach ca. drei Stunden an die Wachen abrücken konnten.


Kräfte der FF vor Ort:

– Langenhorn-Nord
– Langenhorn
– Altona-FM
– Bereichsführer Nord

Kräfte der BF vor Ort:

– FL
– A-Dienst 1/2
– B-Dienst 10/1
– B-Dienst 20/1
– U-Dienst 30/3
– 22 Befehlswagen
– 16 HLZ
– 23 HLZ
– 15 HLZ
– 12 ASGW
– LNA
– 05 ORGL m. div. RTW und NEF
– Pressestelle

Fotos: FF Langenhorn-Nord

Link zum Video:
http://www.hamburg1video.de/video/iLyROoafJwDa.html

Bericht: Torben Musius, Stefan Laska 

- [admin]

(C) FF Langenhorn-Nord

(C) FF Langenhorn-Nord


(C) FF Langenhorn-Nord

(C) FF Langenhorn-Nord

Galerie
(C) FF Langenhorn-Nord