Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

08.01.2009
Aktuelles

Die Feuerwehr war Teil seines Lebens


- Klaus Johannsen stirbt mit 65 Jahren -

Klaus Johannsen ist tot. Der 65 jährige starb am Silvester an den Folgen eines Schlaganfalls. Klaus Johannsen ist nicht nur als Schlachtermeister über die Grenzen Ochsenwerders hinaus und geschätzt gewesen. Zudem schrieb er auch Feuerwehrgeschichte. 38 Jahre lang war er im aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Neudorf, brach den Rekord mit einer viermaligen Amtszeit – insgesamt 23 Jahre – als Bereichsführer Marschlande. Zudem engagierte er sich zehn Jahre lang als stellvertretender Direktionsbereichsführer.

1964 war er der FF Neudorf beigetreten. 2002 wechselte er dort in die Ehrenabteilung. Bei seiner Verabschiedung fand der Landesbereichsführer
Hermann Jonas die treffenden Worte: “ Beim Rückblick auf die letzten 50 Jahre bist du einer der Sterne, die da leuchten „, sagte er – eine Anerkennung, die sowohl den menschlichen Qualitäten als auch der Führungskraft Klaus Johannsen galt.


1980 hatte Klaus Johannsen, als Schlachtermeister den elterlichen Betrieb in der Graumanntwiete übernommen. Gemeinsam mit seiner Frau Lore, der Seele des Geschäfts, baute er ihn aus. Nicht nur der Partyservice wurde weit über Ochsenwerder hinaus gern gebucht.
Klaus Johannsen hinterlässt neben seiner Frau Lore zwei erwachsene Töchter. Er bleibt als ein geselliger Mensch in Erinnerung, der viel Humor besaß, aber wenn nötig auch durchgreifen konnte. Er war ein Energiebündel, setzte sich gern und mit ganzem Herzen für eine Sache ein.
Die Trauerfeier für Klaus Johannsen fand heute in der St.-Pankratius-Kirche in Ochsenwerder unter großer Anteilnahme statt.

Text: Erdfried Timmann, WFV FF Neudorf

- [admin]