Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

11.01.2009
Aktuelles

Explosion auf Hamburger Werftgelände > Update


Zwei Festnahmen nach Brandstiftung an einer Motorjacht in Hmb.-Moorfleet (Anm. d. Red.: Einsatz der FF Moorfleet und 25HLZ sowie B- und A-Dienst am gestrigen Abend)

Pressemitteilung der Polizei:

Hamburg (ots) – Tatzeit: 10.01.09, 21:55 Uhr
Tatort: Hmb.-Moorfleet, Holzhafenufer

Beamte des Polizeikommissariates 43 haben eine 21-jährige Frau und einen 26 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, die verdächtigt werden eine Brandstiftung an einer Motorjacht begangen zu haben.

Infolge der Brandstiftung kam es auf der Jacht zu einer Explosion, bei der das Schiff erheblich beschädigt wurde.

Zeugen bemerkten die Explosion und verständigten die Polizei. Bei dem Schiff handelt es sich um eine 50 Fuß große Stahljacht, die zurzeit instand gesetzt wird.

Die Zeugen hatten beobachtet, dass zwei Personen, zu Fuß vom Tatort in Richtung Moorfleeter Deich zu einem abgestellten Pkw gingen.

Dem 26-jährigen Tatverdächtigen gelang zunächst die Flucht. Die 21-Jährige wurde von den Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und dann vorläufig festgenommen.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte wenig später auch der 26-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden.

Durch die Explosion wurden auf dem Werftgelände außerdem zwei Sattelzugmaschinen und ein Bürocontainer beschädigt.

Brandermittler des Landeskriminalamtes (LKA 45) haben die
Ermittlungen übernommen. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. Zurzeit werden die beiden Tatverdächtigen von den Kriminalbeamten vernommen.
Die Ermittlungen dauern an.

Le.  (Quelle: Polizei Hamburg)

 

UPDATE > Pressestelle der Polizei Hamburg am 12.01.2009

Samstagabend eine 21-jährige Frau und einen 26 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen. Brandermittler des Landeskriminalamtes (LKA 45) übernahmen die Ermittlungen.

Nach Erkenntnissen der Kriminalbeamten besteht jetzt der Verdacht, dass der 63-jährige Eigner des Bootes den 26-jährigen Tatverdächtigen zu der Tat angestiftet hat. Dem 63-Jährigen wird vorgeworfen, eine bisher unbekannte Flüssigkeit in mehreren Behältnissen für die Brandstiftung bereitgestellt zu haben.

Der 26-Jährige wird verdächtigt, die Flüssigkeit am Samstag auf dem Schiff verschüttet zu haben und sie anschließend von außen mit einem Silvesterböller angezündet zu haben.

Danach kam es sofort zu einer Explosion, bei der das Schiff starkbeschädigt wurde. Außerdem wurden auf dem Werftgelände zwei Sattelzugmaschinen und ein Bürocontainer beschädigt.

Aufgrund der Ermittlungsergebnisse wurde der 63-jährige gestern ebenfalls vorläufig festgenommen. Die 21-jährige Frau war nach bisherigen Erkenntnissen nicht an der Tatausführung beteiligt.

 Das Motiv für die Tat konnte noch nicht eindeutig geklärt werden. Die Ermittlungen des LKA 45 dauern an. Die 21-jährige Frau wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der 26-Jährige und der 63-Jährige wurden dem Amtsgericht Hamburg zugeführt.

Le.

- [admin]

Löscharbeiten am Schiff. Quelle: www.nonstopnews.de

Löscharbeiten am Schiff. Quelle: www.nonstopnews.de


Das Schiff bei Tageslicht. Quelle: www.nonstopnews.de

Das Schiff bei Tageslicht. Quelle: www.nonstopnews.de

Galerie
Löscharbeiten am Schiff. Quelle: www.nonstopnews.de
Zwei Lkw wurden beschädigt. Quelle: www.nonstopnews.de
Das Gerüst vor dem Schiff. Quelle: www.nonstopnews.de
Zerstörungen am Schiff und dem Lkw davor. Quelle: www.nonstopnews.de
Löscharbeiten. Quelle: www.nonstopnews.de
Beschädigungen am Schiff. Quelle: www.nonstopnews.de
Erkundung. Quelle: www.nonstopnews.de
Übersichtsbild der Schadenlage. Quelle: www.nonstopnews.de
Quelle: www.nonstopnews.de
Übersicht der Schadenlage 2. Quelle: www.nonstopnews.de
Arbeiten am zerstörten Schiff. Quelle: www.nonstopnews.de
Übersicht der Schadenlage bei Tageslicht. Quelle: www.nonstopnews.de
Zerstörungen am Schiff. Quelle: www.nonstopnews.de
Tatortabsperrung. Quelle: www.nonstopnews.de