Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

26.03.2009
Aktuelles

Ein halbes Hamburger Löschfahrzeug auf hoher See in Richtung New York!


Aus einem Gästebucheintrag entstand im Jahr 2005 ein lockerer Kontakt zwischen den Jugendfeuerwehren aus Hamburg-Stellingen und Mineola, New York.

Was im Internet begann, wuchs zu einer vielbeachteten, einmaligen Partnerschaft zwischen den jungen Brandbekämpfern auf beiden Seiten des Atlantiks. Die beiden Jugendfeuerwehren haben sich mittlerweile 2007 und 2008 gegenseitig besucht.

Auch wenn ein direkter Kontakt nicht in jedem Jahr möglich ist, gibt es zahlreiche gemeinsame Projekte: So entstand aus einer Wette der Hamburger Kameraden mit dem New Yorker Jugendfeuerwehrwart Gary V. Mazur die Idee eine alte Mercedez-Benz-Kabine zu einem Hamburger Feuerwehrfahrzeug umzubauen. In hunderten von Eigenstunden wurde eine ehemals blaue Kabine, die ein Hamburger Schrotthändler sponserte von innen und außen vollständig restauriert und mit den typischen Merkmalen eines Hamburger Löschfahrzeuges versehen: Blaulichtbalken, Presslufthorn, Frontblitzer, Lackierung in RAL 3024 (tagesleuchtrot) und der Hamburgtypischen Beklebung. Das Führerhaus ist mit einer eigens angefertigten mobilen Unterkonstruktion verschweißt.

Als Zeichen der Verbundenheit wurde das „halbe Löschfahrzeug“ offiziell im August im Rahmen der offiziellen Abschiedsfeier der Deutschland-Begegnung an die Feuerwehr Mineola übergeben. In New York soll die Kabine im Rahmen der Brandschutzerziehung und Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden.

Das Führerhaus befindet seit dem 13. März auf dem Seeweg von Hamburg nach New York und wird voraussichtlich am 31. März den New Yorker Hafen erreichen. Möglich gemacht haben die Überfahrt der Logistiker a. hartrodt, der die Verschiffung sponserte, die Altonaer Kistenfabrik, die sich um die seegerechte Verpackung kümmerte und die Spedition Mahlstedt Logistics, die für den kostenlosen Transfer zum Hamburger Hafen sorgte. Besonders toll – a. hartrodt und die Altonaer Kistenfabrik machten aus der Aktion ein Azubi-Projekt. Die Auszubildenden beider Unternehmen kümmerten sich eigenverantwortlich um die Durchführung.

Ziel der bilateralen Begegnungen der beiden Feuerwehren ist die Festigung des Kontakts der Nachwuchsfeuerwehrmänner und -frauen mit ihren Kollegen in Übersee. Gleichzeitig erhalten sie die Möglichkeit andere Kulturen und Gesellschaftsformen hautnah zu erleben. Um den nachfolgenden Generationen auch diese Möglichkeiten zu bieten, ist im Jahr 2010 der nächste Besuch der JF Stellingen in New York geplant, 2011 wird das Mineola Junior Fire Department wieder in Hamburg zu Gast sein.

Mehr Informationen über das Partnerschaftsprogramm: www.ff-stellingen.de

- [admin]


Eine Mercedez-Benz-Lkw-Kabine, gestiftet von einem Hamburger Schrotthändler.

Eine Mercedez-Benz-Lkw-Kabine, gestiftet von einem Hamburger Schrotthändler.

Galerie
Wurde in hunderten von Stunden von innen und außen vollständig restauriert und mit den typischen Merkmalen eines Hamburger Löschfahrzeuges versehen: Blaulichtbalken, Presslufthorn, Frontblitzer, Lacki
Als Zeichen der Verbundenheit wurde das „halbe Löschfahrzeug“ offiziell im August im Rahmen der offiziellen Abschiedsfeier der Deutschland-Begegnung an die Feuerwehr Mineola übergeben. In New York sol
Das Führerhaus befindet seit dem 13. März auf dem Seeweg von Hamburg nach New York. Möglich gemacht hat die Überfahrt der Logistiker a. hartrodt ( Herr Heidorn re).
Die Altonaer Kistenfabrik sorgte für eine seegerechte Verpackung.
Ziel: Der Hafen von New York.