Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

29.04.2009
Aktuelles

SEPCON-Übung 2009 im Bereich Vierlande


Am Samstag, den 25.04.2009 war es wieder soweit, die erste Übung im Jahr 2009 mit der Ölseparationsanlage der Wehren Fünfhausen und Warwisch stand an.

Hierzu trafen sich die Kameraden um 7.00 Uhr in der Früh am Feuerwehrstützpunkt um die Anlage abmarschbereit zu machen. Übungsbeginn war um 8.00 Uhr am Fähranleger Zollenspieker.

Das Übungsszenario lautete: Nach einer Kollision zwischen zwei Binnenschiffen sind große Mengen schweren Heizöls in die Elbe gelaufen. Das Heizöl wurde zum Fähranleger Zollenspieker geleitet und war nun durch das Skimmer-System des Typs LAMOR W 50 aufzunehmen. Das Öl-Wasser-Gemisch sollte in einem Vorlagenbehälter gesammelt und dann durch die SEPCON-Anlage in Öl und Wasser separiert werden.

Ziel der Übung war zum einen, den Übungsstand der Wehren und Führungskräfte im Zusammenhang mit der SEPCON-Anlage zu vertiefen und neue, junge Feuerwehrleute und Führungskräfte im Aufbau und Umgang mit der Anlage zu schulen. Zum andern sollte der Einsatz des Skimmers im nahen Uferbereich geübt sowie die Möglichkeiten des transportablen Steuerstandes ausgelotet werden. Eine Schwierigkeit lag auch darin, dass am Fähranleger Zollenspieker nur begrenzte Platzkapazitäten als Aufstellungsfläche zur Verfügung standen, was eine genaue Planung des Aufbaus der Geräte vorwegnahm.

Der Part Ölseparation musste leider, trotz tadellosen Testlaufs der Anlage 3 Tage zuvor, auf die Herbstübung verschoben werden, da der SEPCON 01 auf Grund eines elektrischen Defektes keine Betriebsspannung aufbauen konnte. Dieser Defekt wird im Zuge einer technischen Überprüfung zu analysieren sein.

Die Komponente, abskimmen des Öl-Wasser-Gemisch funktionierte hingegen trotz starker Strömungsgeschwindigkeiten in der Elbe.

Im Übungseinsatz waren:

  • FF Fünfhausen und FF Warwisch mit SEPCON-Anlage und Skimmer,
  • BERF Vierlande, Karsten Dabelstein
  • BERF Marschlande, Sebastian Struss
  • Frau Desel, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
  • Herr Kapitän Dirk Ey, Berater und Sachverständiger im Bereich Ölschadensbekämfung

Übungsende war um 13.00 Uhr. Die beteiligten Freiwilligen Feuerwehren Fünfhausen und Warwisch ließen den Vormittag nach anstrengender Arbeit im Feuerwehrstützpunkt ausklingen.

Sollte seitens anderer Freiwilliger Feuerwehren Hamburgs Interesse bestehen, die SEPCON-Anlage einmal kennen zu lernen, sie sich anzusehen oder gar live an einer Übung teilzunehmen so melden sie sich bitte bei den Wehrführungen der beteiligten Wehren Fünfhausen und Warwisch oder beim BERF Vierlande, Karsten Dabelstein.

Text und Fotos M. Bierkarre

- [admin]

Vor malerischer Kulisse im Süden Hamburgs... ©F-2957

Vor malerischer Kulisse im Süden Hamburgs... ©F-2957


...um anschließend vom KLB Fünfhausen auf Kurs gehalten zu werden. ©F-2957

...um anschließend vom KLB Fünfhausen auf Kurs gehalten zu werden. ©F-2957

Galerie
...und wird hier vom GW-Kran der FF Warwisch zu Wasser gelassen... ©F-2957
Der Skimmer dient zur Aufnahme des Wasser-Öl-Gemisches... ©F-2957
Bevor Öl von Wasser getrennt werden kann, wird es in großen Becken gesammelt. ©F-2957
...gilt es regelmäßig zu üben und neue Leute zu schulen. ©F-2957
Um die komplizierte Technik (hier das Powerpack) zu beherrschen... ©F-2957
Spezielle Lehrgänge sind nötig um die SEPCON-Anlage zu betreiben. Hier im Bild: Der Steuerstand. ©F-2957
Dafür besitzen die Spezialisten aus den Vier- und Marschlanden schweres Gerät. ©F-2957
...und viel Zubehör zu einem funktionierendem System zusammenzufügen. ©F-2957
...galt es die SEPCON-Anlage... ©F-2957
...direkt am Zollenspieker Fährhaus... ©F-2957
Um im Ernstfall schnell handeln zu können muss auch das Zusammenspiel der Führungskräfte geübt werden. ©F-2957