Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

29.06.2009
Aktuelles

„Ihr habt mir das Leben gerettet – Danke“


Mit diesen Worten kam am Dienstag Abend spontan ein Mann mit seiner Frau zum Gerätehaus im Brockhausweg. In den Händen trugen die beiden einen riesigen Präsentkorb.

Was war passiert: In der Nacht zum 13.06.09 brannte ein Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Kappellenstraße.Wie die meisten Bewohner wurde auch der Mann im Schlaf vom Feuer überrascht. Er stand beim Eintreffen der Feuerwehr an einem Fenster im 2. Stock. Er wurde als einer der ersten über die Drehleiter gerettet. Insgesamt wurden im weiteren Verlauf sechs weitere Bewohner gerettet, zum größten Teil über Steckleitern.

Der Mann erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung und Verbrennungen. Nach eigenen Aussagen geht es ihm mittlerweile aber wieder besser. Es sei ihm ein Herzenswunsch gewesen sich bei den Menschen zu bedanken, die ihm in dieser Nacht das Leben gerettet haben. In Namen aller am Einsatz beteiligten Einsatzkräfte, im besonderen der Zug 25 – Berufsfeuerwache Billstedt, haben wir das Geschenk dankend angenommen.

Kommentar einer am Einsatz beteiligten Einsatzkraft:

„Ihr habt mir das Leben gerettet – Danke!“ Was antwortet man auf so etwas – kein Thema, ist doch mein Hobby? Ich weiss es nicht und ich habe es auch in diesem Moment nicht gewusst. Es ist so viel mehr als nur ein Satz. Es wird auch noch eine Weile dauern bis man ihn realisiert hat. Es hat mir gezeigt, wie man doch im Laufe der Jahre funktioniert, wie dick das eigene Schutzschild schon geworden ist und man nach dem Einrücken das Erlebte abhakt. Dieses Treffen hat mich gezwungen diesen Einsatz noch einmal zu erleben und es hat gut getan. Es hat vorallem dazu beigetragen die Bilder ein wenig besser zu verarbeiten. Und im Grunde genommen somit wieder Platz zu schaffen für neue Bilder und neue Einsätze, wo es darum geht anderen zu helfen. Immer mit dem festen Glauben es auch beim nächsten Mal zu schaffen. Ein wenig schüchtern und ungläubig steht sein Korb jetzt im Gerätehaus – ein Präsent, was wir stellvertretend für so viele Menschen angenommen haben, die jederzeit bereit sind anderen das Leben zu retten. „Ihr habt mir das Leben gerettet – Danke!“ – Bitte und Danke zurück für dieses schöne zweite Treffen.

Text: FF Kirchsteinbek

- [admin]