Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

31.03.2010
Aktuelles

FF Öjendorf präsentiert ihr Wehrwappen


Bis in das kleinste Detail sollte unser zukünftiges Wehrwappen ausgearbeitet werden. Dies war der Auftrag, den die Kameraden, die das Wappen planten, von der Wehr bekamen.

Im Vorwege haben alle Kameradinnen und Kameraden ihre Vorstellungen und Wünsche hinsichtlich des Wappens mit eingebracht. Anschließend galt es dann, diese Informationen zu sammeln, aufzubereiten und dann natürlich auch grafisch umzusetzen. Da wir jedoch keine(n) Grafiker(in) bei uns in der Wehr haben, holten wir uns fachkundige Hilfe aus dem Bekanntenkreis hinzu. Wichtig war allen Beteiligten, dass aus dem Wappen heraus der Bezug zu dem schönen Stadtteil Hamburg-Öjendorf und dem Aufgabengebiet der Wehr – hauptsächlich der Brandschutz – zu erkennen ist.

Nach wochen- und monatelanger Ausarbeitung, diverser Nachbesserungen und einer demokratischen, wehrinternen Abstimmung entstand dann „Zug um Zug“ das endgültige Wehrwappen.

Wir sind der Meinung, ein modernes und trotzdem ein stadtteil- bzw. auch aufgabenbezogenes Wappen geschaffen zu haben, denn kleine wichtige Details im Wehrwappen wurden bewusst grafisch so dargestellt und haben einen Hintergrund. (siehe Erklärungen in der Grafik)

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, insbesondere bei dem Grafikdesigner, der in mühevollster Arbeit, dieses Wehrwappen ins Leben gerufen hat.

Ab sofort begleitet uns dieses Wappen auf allen drei Einsatzfahrzeugen (siehe Foto), sowie auf dem Mannschaftsbus der Jugendfeuerwehr. Als kleines Schmankerl erhalten alle Kameraden einen Aufkleber für den privaten PKW.

Zukünftig wird es auch gewebte Wehrwappen für Textilien sämtlicher Art geben, die wir dann mit vollem Stolz und voller Freude präsentieren.

Bei Fragen zu dem Wappen kontaktieren Sie uns bitte unter wappen@ff-oejendorf.de.

- [admin]

© FF Öjendorf

© FF Öjendorf


Das Wappen auf der Tür vom LF16/12. © F2946

Das Wappen auf der Tür vom LF16/12. © F2946