Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

15.02.2011
Aktuelles

Die Landesbereichsführung informiert


Am Montag, den 14. Februar 2011, wurden Pressevertreter durch den Landesbereichsführer André Wronski über die Fakten des Jahres 2010 informiert. Die Freiwillige Feuerwehr als zweites Standbein der Feuerwehr Hamburg ist auch in 2010 gut aufgestellt gewesen.

Die Anzahl der Wehren in Hamburg beträgt weiterhin 87 und hat sich mithin nicht verändert.

Die Mitgliederanzahl in den Einsatzabteilungen zeigt sich im Jahresverlauf gering rückläufig. Dies sind nach Einschätzung des Landesbereichsführers aber natürliche Schwankungen. Auch die leicht rückläufige Quote der Frauen in den Reihen der FF ist aus seiner Sicht nicht besorgniserregend.

"Ich bin mir sicher, dass wir diese Schwankungen durch Übernahme von Kräften aus der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr wieder ausgleichen können.", so André Wronski.

Erfreulich ist natürlich auch, dass die Anzahl der Angehörigen in den Jugendfeuerwehren um gute 30 Jugendliche gestiegen ist. Besonders hervorgehoben hat der Landesbereichsführer hier den Anteil der Mädchen, der wieder um ca. 10 Angehörige gewachsen ist.

André Wronski erläuterte dass das Dazugehören zur Jugendfeuerwehr in den Kreisen der Jugendlichen akzeptiert und angekommen wird. "Es ist eben immer noch spannend, mit den großen roten Autos und dem Blaulicht durch die Stadt zu fahren.", so André Wronski. Es ist nicht zuletzt aber im Wesentlichen auch die gute Arbeit in den Wehren, die diese Resonanz bei den Jugendlichen hervorruft, stellte er fest. Daher geht sein Dank an dieser Stelle an die Jugendwarte in den Jugendfeuerwehren, die mit der Aufopferung ihrer Freizeit einen erheblichen Anteil an diesem Erfolg haben.

Bei der Anzahl der Jugendfeuerwehren können wir in diesem Jahr eine konstante Größe von 56 aufzeigen. Die gute Nachricht für das aktuelle Jahr 2011 ist, dass die Zeichen für die Gründung von bis zu zwei neuen Jugendfeuerwehren gegeben sind und es ist zu hoffen, im nächsten Jahresbericht eine Stärkung auch dieser Anzahl mitteilen zu können.

Bei der Zahl der aktiven Mitglieder mit Migrationshintergrund ist die Zahl im Vergleich zu 2009 leicht gestiegen, aktuell sind es 17.

Zusammengefasst können die Freiwilligen Feuerwehr Hamburgs auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurückblicken. Alles in Allem zeigen sich die Wehren mit ca. 2600 Mitgliedern in der Einsatzabteilung als konstanter Partner in der Feuerwehr Hamburg.

Dies drückt sich auch in den Alarmierungszahlen 2010 aus, die Freiwilligen Feuerwehren wurden zu 4061 Feuern, 1572 Hilfeleistungen sowie 1760 Erstversorgungen alarmiert. Tendenziell sind die Einsatzzahlen jedoch seit 2008 (8096 Einsätze) und 2009 (7949 Einsätze) mit 7393 Einsätzen in 2010 leicht rückläufig.

Abschließend sagte André Wronski: "Ich möchte mich an dieser Stelle beim Senat, bei Ihnen, Herr Senator, und bei Ihnen, Herr Maurer, für die Bereitstellung aller notwendigen Mittel und die gute Zusammenarbeit bedanken. Nur durch dieses Miteinander ist es den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren Hamburgs überhaupt möglich, neben den eigentlichen Berufen im Ehrenamt die Aufgaben zu bewältigen."

"Mein besonderer Dank gilt aber auch den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern in dieser Stadt, die bereit sind, auch während der Arbeitszeit auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auf die wir im Ehrenamt zurückgreifen müssen, zu verzichten und ihnen damit die wichtige Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr zu ermöglichen."

 

- [admin]