Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

07.04.2011
Aktuelles

Kann Mann? Na klar KANN MANN!


Gemeinsam mit der Kirche und dem Hafen Hamburg stellt die Feuerwehr Hamburg gerade ein ganz besonderes Orientierungsjahr auf die Beine. Bei einem Infoabend am 14. April 2011 KANN MANN sich beraten lassen.

Junge Männer ab 16 Jahren mit Realschulabschluss in der Tasche und keinem festen Plan für die Zukunft. Für sie gibt es jetzt das Orientierungsjahr KANN MANN, als Hilfe zur Berufswahl. KANN MANN ist eine gemeinsame Initiative der Flussschifferkirche, der Feuerwehr Hamburg, dem KunstHaus am Schüberg sowie Betrieben im Hamburger Hafen.

„Sorry, nur für Männer. Ab 16“, „Löschen statt Loosen“ und „Theorie taugt praktisch nichts.“. Hinter diesen Slogans stecken drei Säulen, auf denen das verbindliche Orientierungsjahr aufbaut:

1. Die Feuerwehr Hamburg qualifiziert die jungen Männer zur Mitarbeit in den Freiwilligen Feuerwehren. Sie werden für die Technische Hilfeleistung, den Brandschutz und die rettungsdienstlichen Sofortmaßnahmen einer Erstversorgungswehr ausgebildet. Als ehrenamtliches Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr werden ihnen weitere Möglichkeiten geboten, sich beruflich und sozial zu orientieren.

2. Die Flussschifferkirche am Kajen im Zollkanal ist der „Heimathafen“ für das Orientierungsjahr. Aufbruch und Rückkehr, Erfahrungen sammeln und teilen: hier findet der Pulsschlag des Jahres statt. Mit „Landgängen“ im KunstHaus am Schüberg in Ammersbek soll das existentielle Lernen vertieft werden.

3. Betriebe im Hamburger Hafen bieten den Auszubildenden mit Hilfe von Praktika und Unterricht einen Einblick in die Arbeitswelt.

Hamburgs Landesfeuerwehrpastorin Erneli Martens sagt als Initiatorin des Projektes:
„Alle Interessierten jungen Männer sind zur Informationsveranstaltung auf der Flussschifferkirche eingeladen, am 14. April 2011, von 17 bis 21 Uhr. Elternhäuser, Schulen und Kirchen, Sportverbände und freiwillige Feuerwehren sind gleichermaßen angesprochen, für unser Orientierungsjahr zu werben.“
Träger des Projektes ist der Ev.-Luth. Kirchenkreisverband Hamburg.

Wer mehr über KANN MANN erfahren möchte, der sollte schnell auf die Internetseite des Projektes wechseln: WWW.KANNMANN.DE oder eine Mail schreiben an: MOIN@KANNMANN.DE

Direkten Kontakt gibt es auch beim dritten Infoabend. Termin: 14. April 2011 von 17.00 bis 19.00 Uhr.
Natürlich auf der Flussschifferkirche im Zollkanal (zu erreichen über die Straße Kajen). Die U3-Haltestelle Baumwall ist nicht weit entfernt. Dort befindet sich auch der Heimathafen des Projektes.

Übrigens: Die Köpfe hinter KANN MANN, sind:
Ronald Bendig, Feuerwehr Akademie Hamburg
Florian Büh, freier Journalist und Jugendfeuerwehrwart
Johann Peter Karnatz, Diakon, Dipl. Sozialpädagoge
Erneli Martens, Initiatorin von KANN MANN, Pastorin, Notfallseelsorge Feuerwehr Hamburg
Bettina Moser, Mitarbeiterin in der Notfallseelsorge HH
Susanne Nissinen. Anästhesistin, Ärztin, Notärztin
Axel Richter, Bildhauer, Künstlerischer Leiter KunstHaus am Schüberg

Fotos und Grafiken: www.kannmann.de

 

- [admin]


Florian Büh, Jugendfeuerwehrwart und Mitglied des Bildungsausschusses gehört zur Projektgruppe.

Florian Büh, Jugendfeuerwehrwart und Mitglied des Bildungsausschusses gehört zur Projektgruppe.

Galerie
Landesfeuerwehrpastorin Erneli Martens ist Initiatorin des Orientierungsjahres
Die Projektgruppe hinter KANN MANN (von links nach rechts): Johann Peter Karnatz, Axel Richter, Erneli Martens, Bettina Moser, Ronald Bendig, Susanne Nissinen, Florian Büh.