Nachwuchs gesucht FHH Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

08.08.2019
Wehrartikel

Endlich eine eigene Garage für unseren Anhänger!


Ganz sachte bewegt sich der Anhänger rückwärts durch das 3 Meter breite Tor ins Innere der nagelneuen Garage. Am Steuer des dabei zurückdrückenden Gerätewagen Fernmeldetechnik (GW-FM) lenkt David Wollenzien den Zug ruhig und sicher seinem Ziel entgegen.

Beim Erreichen des angedachten Standplatzes erfolgt dann das abschließende Handzeichen des unterstützenden Sicherungspostens: „HALT!“

Nach nunmehr über 10 Jahren steht der im Jahre 2008 beschaffte Anhänger Führung und Lage (AnhFüLa) der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Wandsbek-Marienthal zum ersten Mal in seiner eigenen Garage! Doch bis hierhin war es ein sehr langer und beschwerlicher Weg – drehen wir die Uhren aus diesem Anlass jetzt einfach um fast 11 Jahre zurück:

Aufgrund einer dringend erforderlichen Ersatzbeschaffung von über 20 Jahre alten Fernmeldefahrzeugen des Katastrophenschutzes wurden im August des Jahres 2008 insgesamt sieben neue GW-FM für die Feuerwehr Hamburg in Dienst gestellt, von denen auch ein Exemplar an die FF Wandsbek-Marienthal übergeben wurde. Und schon gleich einen Monat später erfolgte dann zusätzlich die Auslieferung von vier AnhFüLa. Aus einsatztaktischen Gründen wurde davon ein Anhänger der FF Wandsbek-Marienthal zugeordnet. Damit wuchs der Bestand der Wehr plötzlich auf vier Fahrzeuge an, obwohl an dem in der Mitte der 90er Jahren gebauten Gerätehaus nur drei Stellplätze zur Verfügung standen. Doch wohin nun mit der neuen Errungenschaft?

Anfangs gab es noch die Möglichkeit, den Anhänger an der Berufsfeuerwehr-Wache Wandsbek in der Stein-Hardenberg-Straße unterzubringen, was aber aufgrund der unterschiedlichen Standorte für die Anfahrten im Einsatzfall jedes Mal rund 10 zusätzliche Minuten kostete. Aber schon nach nicht mal zwei Jahren musste dieser Standort aufgrund von Eigenbedarf der Berufsfeuerwehr wieder aufgegeben werden. Danach folgten Unterbringungen an diversen Standorten der Freiwilligen Feuerwehr, aber auch bei anderen Hilfsorganisationen. Auch hier war die Lösung immer nicht von Dauer, sodass der Anhänger dann meistens am Standort der FF Wandsbek-Marienthal im Freien abgestellt wurde und nur über die kalten Wintermonate ein überdachter Unterschlupf zur Verfügung stand.

Selbst die Suche auf dem freien Markt, eine geeignete Garage zwecks Anmietung zu finden, scheiterte meistens daran, dass der Anhänger wegen seiner sehr üppigen Abmessungen nicht rein passte oder dass das Rangieren aufgrund von vorhandener Enge auf dem jeweiligen Gelände nicht möglich war. Nun war guter Rat teuer: Welche Möglichkeiten wurden noch nicht ausgeschöpft, um für dieses Problem eine dauerhafte Lösung zu finden?

Am Ende des Jahres 2015 war dann schlagartig die Idee geboren, einfach mal den Vermieter unseres Gerätehauses anzufragen, ob eine weitere Garage gebaut und angemietet werden kann…

Um die Idee gleich möglichst erfolgreich in die Tat umzusetzen wurde ein aussagekräftiges Konzept für den Bau einer neuen Garage im rückwärtigen Hofbereich des bestehenden Gerätehauses zusammengestellt an den Vermieter übergeben.

Bei der erforderlichen Garage galt es zwei Parameter ganz besonders zu berücksichtigen:

  1. die besonders üppigen Abmessungen des Anhängers
  2. genug Rangierfreiheit, um den Anhänger problemlos rückwärts in die Garage drücken zu können

Schon nach kurzer Zeit kam ein positives Signal von dem Vermieter, dass ein Garagen-Neubau durchaus möglich wäre. Nun waren erstmal Verhandlungen über die Finanzierung angesagt, und nach der Einigung zum Ende des Jahres 2016 gab es dann schnell die amtliche Genehmigung zum Bau der Garage an der gewünschten Stelle hinter dem Gerätehaus.

Dann aber im Frühjahr 2017 der Rückschlag: Die eingeholten Angebote diverser Baufirmen übertrafen leider bei weitem die vorkalkulierten Kosten und das Vorhaben wurde somit erstmal wegen Undurchführbarkeit zurückgestellt. Aber trotzdem blieben alle Beteiligten in der Angelegenheit weiterhin um eine Lösung bemüht und somit liefen die Planungen an einer Alternativlösung in Form eines Anbaus an das bestehende Gerätehaus hin.

Nachdem wieder mal viele Monate verstrichen waren gab es dann letztendlich wieder die gute Nachricht, dass die Bauarbeiten sobald wie möglich starten sollen. Und am Montag den 08.04.2019 war es dann auch endlich soweit:

Ein Bagger rückte an, um die Gruben für die Gründungsfundamente freizulegen. Bevor allerdings die anschließende Betonage der Gründungsbalken und der Bodenplatte erfolgen konnte, musste noch die vorhandene Gas-Anschlussleitung des Gerätehauses aus Sicherheitsgründen umverlegt werden. Der Aufbau des Traggerüstes aus Stahl sowie die Montage der Wand- und Dachelemente wurden über eine renommierte Fachfirma aus Süddeutschland geleistet, ebenso die Lieferung und der Einbau des handbedienten Rolltores. Darauf folgten dann die Elektroarbeiten einschließlich der Innen- und Außenbeleuchtung sowie die fachgerechte Versiegelung des Fußbodens.

Nachdem dann noch die Fläche vor der Garage auf das Niveau des umliegenden Bestands-Asphalts angepasst wurde, waren die Arbeiten schließlich zum Ende Juli beendet und der Anhänger konnte endlich in einer eigenen Garage geparkt werden!

Bis dahin war es wirklich ein langer Weg, doch die Mühen und gemeinsamen Bestrebungen aller am Bau Beteiligten haben nunmehr zu einem tollen und funktionalen Neubau geführt und die fertige Garage kann sich auch wirklich sehen lassen!

 

 

Bericht und Bilder: Thomas Menschel, FF Wandsbek-Marienthal

 

- [s.neumann]

Die erste Einfahrt in die neue Garage

Die erste Einfahrt in die neue Garage


Der Anhänger Führung und Lage

Der Anhänger Führung und Lage


Die Garage mitten in der Bauphase

Die Garage mitten in der Bauphase


Macht auch bei Nacht eine „gute Figur“…

Macht auch bei Nacht eine „gute Figur“…

Galerie
Innen sehr viel Platz drumherum