Nachwuchs gesucht FHH Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

04.06.2013
Aktuelles

Hochwasser in Sachsen – die Feuerwehr Hamburg hilft der Partnerstadt Dresden


Feuerwehr Hamburg schickt 150 Einsatzkräfte in das Katastrophengebiet - Update: Alle Einsatzkräfte am Sonntagabend wieder in Hamburg eingetroffen - Insgesamt 405 Einsatzkräfte waren im Einsatz

Nachdem der Freistaat Sachsen die übrigen Bundesländer um Amtshilfe gebeten hat, beteiligt sich die Feuerwehr Hamburg mit einem ersten Einsatzkontingent von ca. 150 Einsatzkräften am Einsatz in den Hochwassergebieten.

Das Kontingent setzt sich aus zahlreichen Freiwilligen Feuerwehren der Freien und Hansestadt Hamburg mit Katastrophenschutz – Löschfahrzeugen und Sonderfahrzeugen sowie Einheiten der Berufsfeuerwehr zusammen.

Gegen Mitternacht am 03.06.13 machten sich die Einsatzkräfte auf den Weg nach Dresden und fuhren die gesamte Nacht durch, und trafen am 04.06.13 gegen 10:15 Uhr in Dresden ein. Mittlerweile sind alle 150 Einsatzkräfte in Dresden eingesetzt um Sandsäcke und Bigpacks zu befüllen und Dämme zu verstärken.

Ein Vorauskommando unter der Leitung des stellvertretenden Amtsleiters, Herrn Leitender Branddirektor Stephan Wenderoth, dem Pressesprecher Herrn Brandrat Manfred Stahl und dem Stabsleiter der Freiwilligen Feuerwehr Herrn Harald Burkhart, setzte sich bereits um 20:00 Uhr in Marsch, um eine optimale Koordination in dem Katastrophengebiet zu gewährleisten.

Unter anderem sind im ersten Abmarsch Fahrzeuge/Kräfte aus folgenden Wehren unterwegs (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

FF Warwisch, FF Fünfhausen, FF Ottensen-Bahrenfeld, FF Altona, FF Lokstedt, FF Wandsbek-Marienthal, FF Spadenland, FF Curslack, FF Kirchwerder-Süd, FF Kirchwerder-Nord, FF Neuengamme, Bereichsführer Harburg sowie Personal aus verschiedenen weiteren Wehren einzelner Bereiche.

Am 05.,  06. und 07.06.13 wurden weitere Ablösungen zu je 75 Kameraden/innen losgeschickt.

Am 07. und 08.06. wurden die ersten Kräfte enrtlassen und fuhren nach Hamburg zurück.

Update 09.06.: Alle Einsatzkräfte sind Sonntagabend wieder in Hamburg an der Feuerwehrakademie eingetroffen und wurden von Amtsleiter Klaus Maurer und der Landesbereichsführung in Empfang genommen. Die Arbeiten der Feuerwehr Hamburg endeten bereits am Samstag, dem 8.6. und konzentrierten sich auf das Lenztätigkeiten in überfluteten Bereichen der Stadt.

Video der Abfahrt der Kräfte HIER (c) News Video 24

Link zur ständig aktuellen Berichterstattung auf facebook

Aktueller Dresdner Pegelstand 07.06.2013 17:30 8,47 Meter
Der Pegel fällt langsam aber stetig

- [admin]

(c) AG MuK

(c) AG MuK


Bereitstellungsraum der Hamburger Kräfte nach Ankunft in Dresden

Bereitstellungsraum der Hamburger Kräfte nach Ankunft in Dresden

Galerie
Die Technische Einsatzleitung Hamburg, hinten Gerätewagen-Fernmeldetechnik der FF Wandsbek-Marienthal, vorn rechts Löschfahrzeug-KatS Altona 2, hinten links der Sattelzug der Landesfeuerwehr-akademie.
Versorgung der Kräfte mit dem Gerätewagen-Versorgung der FF Ottensen-Bahrenfeld
Kräfte der Feuerwehr Hamburg beim Befüllen von Bigpacks
Hamburger Feuerwehrleute errichten einen Behelfsdamm
Der Amstleiter Klaus Maurer verabschiedet seine Einsatzkräfte
Das Hamburger Kontingent auf dem Weg nach Dresden
Zahlreiche Sonderfahrzeuge und Kleinboote wurden von der Feuerwehr Hamburg entsendet
06.06.2013_3.Abmarsch zur Ablösung nach Dresden   (© D.Frommer)
Am alten Elbarm setzte steigendes Grundwasser viele Gebiete unter Wasser, nach über 19 Stunden Pumpen war die Einsatzstelle erfolgreich abgearbeitet. (C) Bereichswebmaster Bergedorf
Am alten Elbarm setzte steigendes Grundwasser viele Gebiete unter Wasser, nach über 19 Stunden Pumpen war die Einsatzstelle erfolgreich abgearbeitet. (C) Bereichswebmaster Bergedorf
Am alten Elbarm setzte steigendes Grundwasser viele Gebiete unter Wasser, nach über 19 Stunden Pumpen war die Einsatzstelle erfolgreich abgearbeitet. (C) Bereichswebmaster Bergedorf
Dresden (© J.Hamer / DF)
Dresden (© J.Hamer / DF)
Am alten Elbarm setzte steigendes Grundwasser viele Gebiete unter Wasser, nach über 19 Stunden Pumpen war die Einsatzstelle erfolgreich abgearbeitet. (C) Bereichswebmaster Bergedorf
Materiallager für die Einsatzkräfte am Stützpunkt (c) Bereichswebmaster Bergedorf
Kleinere Reparaturen konnten durch das anwesende Team vom Technikzentrum am Stützpunkt durchgeführt werden. (c) Bereichswebmaster Bergedorf
Erste Kräfteausdünnung am Samstag, 8 Löschfahrzeuge fuhren zurück nach Hamburg. (c) Bereichswebmaster Bergedorf
(c) Bereichswebmaster Bergedorf
Feuerwehr trifft beim Rückweg auf weitere Hochwasserhilfe vom THW und wird vom DLRG überholt (c) Bereichswebmaster Bergedorf
Feldküche erleidet Reifenschaden beim Rückweg, unplanmäßiger Halt für die erste Gruppe. (c) Bereichswebmaster Bergedorf
Beim Tanken treffen Gruppe eins und zwei wieder aufeinander. (c) Bereichswebmaster Bergedorf
Kurze Pause vor der letzten Etappe. (c) Bereichswebmaster Bergedorf
Aus zwei mach ein, 19 Fahrzeuge beim Rückweg. (c) Bereichswebmaster Bergedorf
(c) Bereichswebmaster Bergedorf
Begrüßung in Hamburg (c) Bereichswebmaster Bergedorf