Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

06.03.2014
Aktuelles

Die Rettungskarte


Ob DEKRA, ADAC, ACE oder weitere Anbieter - viele bieten Informationen oder Links zu dem Thema an. Wir wurden freundlich vom größten Auto und Motor-Forum Europas (www.motor-talk.de) angeschrieben und kommen der Bitte auf Verlinkung gerne nach.

Gerne wollen wir aber auch die Gelegenheit nutzen um das Wieso, Weshalb, Warum zu erläutern.

Die Autohersteller verbessern immer mehr die Sicherheitsvorkehrungen in den Fahrzeugen und sorgen so für einen besseren Schutz der Insassen. Sei es durch Verstärkungen der Karosserie oder weitere Airbags, Gurtstraffer usw.

Wenn es dann doch einmal zu einem Unfall gekommen ist und wir als Feuerwehr am Einsatzort eintreffen, ist die Lage immer unterschiedlich.
Zum Glück ist bei den meisten Fällen nichts schlimmeres passiert und eine rettungsdienstliche Verorgung ist ausreichend. Was aber, wenn eine Person im Fahrzeug eingeklemmt ist – vielleicht auch noch zusätzlich lebensbedrohlich verletzt ist?
Hier ist dann eine sogenannte patientengerechte Rettung notwendig.

Zuerst muss eine Erstöffnung hergestellt werden. Dies geschieht meistens durch ggf. intakte Türen oder Fenster. Das Ziel ist es, die Verletzungen der Person zu sichten und erste Maßnahmen zur Erstvorgung durchführen zu können. Hieraus ergeben sich die weiteren Maßnahmen.

Wenn es dann zur eigentlichen Rettung der verletzten Person kommt, wird die sogenannte Rettungsöffnung benötigt. Hier kommt es häufig vor, dass die Türen und das Dach heraus geschnitten werden müssen. Hierfür sind schwere hydraulische Geräte wie Schere, Spreizer und Rettungszylinder erforderlich.
Und an dieser Stelle kommen die wichtigen Informationen der Rettungskarte ins Spiel.
Die Rettungskarte zeigt den Einsatzkräften, wo die Sicherheitseinrichtungen der einzelnen Fahrzeugmodelle sind und wie bzw. wo die Rettungsöffnung am besten vorgenommen werden kann.

Deswegen die Bitte an alle Fahrzeughalter und auch Fahrzeugführer eine Rettungskarte für ihr Fahrzeugmodell hinter der Sonnenblende des Fahrers entsprechend zu deponieren. Sie helfen damit den Einsatzkräften bei der – hoffentlich nicht notwendigen – Rettung aus Ihrem eigenen Fahrzeug.
Insofern geschieht dies zu Ihrer eigenen Sicherheit!

Die Rettungskarte auf www.motor-talk.de

- [admin]