Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

05.04.2014
Aktuelles

Neue Erstversorger der FF für Hamburg


In der Zeit vom 24.03. bis zum 04.04.2014 startete für 20 Kameraden und Kameradinnen aus verschiedenen Wehren Hamburgs der neu konzipierte Lehrgang „Erstversorger der FF“ an der Feuerwehrakademie Hamburg.

Dieser Lehrgang war für die Freiwillige Feuerwehr Hamburg eine Art Premiere, da er in dieser Art und Weise noch nie stattgefunden hatte. Die vorherigen Lehrgänge hatten noch die Bezeichnung „Sanitäter der FF“, was zum Nachteil hatte, dass es innerhalb des Lehrgangs eine Unterteilung nach KameradInnen von „First Responder“ – Wehren und „normalen“ Wehren gab. Dadurch erfolgte auch eine Unterscheidung in den Lerninhalten.

First Responder“ – Wehren sind Wehren in ländlicheren Bereichen Hamburgs, in denen ein Rettungswagen eine gewisse Zeit bis zum Eintreffen an der Einsatzstelle benötigt. Diese Zeit wird anhand eines Fahrzeugs der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg mit speziell dafür ausgebildetem Personal überbrückt.

Durch die Neukonzipierung des Lehrgangs erfolgte eine Gleichstellung aller KameradInnen, die nun alle zu „Erstversorgern der FF“ ausgebildet werden. Hierdurch wird erreicht, dass alle die gleiche, hochwertige Ausbildung erhalten.

Die erste Woche begann mit Theorieunterricht. Es wurden Grundlagen des Rettungsdienstes in Hamburg vermittelt. Im Verlauf der ersten Woche wurde auf verschiedene Themen, wie z. B. Anatomie, Wundversorgung, Wundstillung, verschiedene Erkrankungen sowie Traumatologie eingegangen.

Zum Ende der ersten Woche wurde dann mit dem Thema „Reanimation“ begonnen. Zuerst wurden theoretische Inhalte vermittelt, anschließend praktische Übungen mit dem Larynxtubus und dem Reanimationsgerät „Corpuls 1“ durchgeführt.

In der zweiten Woche wurden dann die theoretischen Inhalte in die Praxis umgesetzt. Hierfür konzipierten die Ausbilder verschiedene Lagen, wie z. B. Unterzuckerung, reanimations­pflichtige Patienten, verschiedene Schockarten, Patienten mit unterschiedlichen Traumata oder arterielle Verletzungen.

Am vorletzten Tag des Lehrgangs fand die schriftliche Prüfung statt. Hierzu wurden verschiedene Fragen zu sämtlichen Ausbildungsinhalten gestellt.

Am letzten Tag erfolgte nun die praktische Prüfung. Diese beinhaltete auch die Abnahme mit der Arbeit des Defibrillationsgeräts „Corpuls 1“. Hierbei musste der sichere Umgang mit dem Larynxtubus und dem Gerät gezeigt werden. Ziel war es, eine Reanimation mit Intubation und Defibrillation vor der Prüfungskommission durchzuführen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Ausbildern der Feuerwehrakademie Hamburg, die ihr Wissen innerhalb dieser zwei Wochen weitergaben.

An diesem Lehrgang nahmen folgende KameradInnen teil:

Björn Ahlfeld (FF Neuenfelde-Nord), Steven Dobrzykowski (FF Öjendorf), Alana Erdland (FF Krauel), David Ewert (FF Lohbrügge), Maik Fenner (FF Fünfhausen), Leon Herting (FF Harburg), Dirk Hillmer (FF Bille), Lennart Lucius (FF Wilhelmsburg), Florian Machill (FF Hohendeich), Tobias Moll (FF Eimsbüttel), Lutz-Ole Nianur (FF Ottensen-Bahrenfeld), David Oehlmann (FF Curslack), Tanja Rabus (FF Blankenese), Daniel Caballero (FF Wilhelmsburg), Florian Rose (FF Hummelsbüttel), Birte Sommer (FF Hummelsbüttel), Christian Stehr (FF Krauel), Benjamin Thiele (FF Blankenese), Benjamin Wellmann (FF Billstedt-Horn), Daniel Witak (FF Schnelsen).

- [admin]