Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

12.05.2014
Aktuelles

Sicher Grillen ohne sich zu verletzen


Die Feuerwehr Hamburg und Paulinchen e.V. geben wertvolle Tipps, damit Sie sicher durch die Grillsaison kommen!

Mit den wärmer werdenden Tagen, hat auch die Grillsaison wieder Einzug in der Hansestadt gehalten. Doch was als schöne Familienaktivität beginnt, kann sich beim falschen Umgang mit dem Feuer schnell zu einem Inferno entwickeln.

Flüssige Brandbeschleuniger verteilen sich auf Grund ihrer Fließeigenschaft zügig auf der Oberfläche der Holzkohle, sodass beim Entzünden das Gesamtbrandgut die erforderliche Hitze erfährt. 



Allerdings haben eben diese Brandbeschleuniger gegenüber den festen zwei mit unter folgenschwere Eigenschaften.
Zum Einen gasen sie relativ schnell aus, ein hochexplosives Luft-Gas-Gemisch entsteht, was beim Entzünden wiederum zu einer unkontrollierten und teils recht großen Flammenbildung (bis 10m) führt. 

Entwickelt die Kohle noch nicht ausreichend Hitze, glüht bzw. knistert aber bereits schon leicht und wird dann von außen her ein flüssiger Brandbeschleuniger hinzugefügt, zieht dies in aller Regel eine Stichflammenbildung nach sich.



Insbesondere Kinder finden Feuer oder aber das Grillen insgesamt spannend und halten sich daher nicht selten in unmittelbarer Nähe zum Grill auf. 

Und so kommt es jedes Jahr aufs Neue vor, dass aus Ungeduld zum Brandbeschleuniger gegriffen wird und sich die vermeintliche Zeitersparnis dann als flammendes Inferno entpuppt, bei welchem vor allem Kinder von den sich bildenden Stichflammen getroffen werden.

Die daraus resultierenden Folgen sind unkalkulierbar und prägen oft ein Leben lang.


Kinder weisen im Verhältnis zu ihrer Körpergröße eine wesentlich größere Hautoberfläche auf. Entsprechend sind die Verbrennungen auch derart schwerwiegend. Gleichzeitig befinden sie sich noch im Wachstumsprozess. Schwere Verbrennungen ziehen neben den unerträglichen Schmerzen daher oft über Jahre hinweg zig notwendige Operationen nach sich, vom seelischen Leid und der teils lebenslangen Entstellung einmal abgesehen.



Deswegen an dieser Stelle einige Tipps im richtigen Umgang bei der Grillentzündung:


  • Verwenden Sie nach Möglichkeit KEINE flüssigen Brandbeschleuniger

     
  • Flüssige Brandbeschleuniger NICHT auf bereits erwärmte Grillkohle auftragen.
     
  • Verwenden fester Grillanzünder
     
  • Kinder beim Entzünden und während des gesamten Grillvorgangsbis hin zum 
 einschließlichen Entsorgen der Grillkohle auf ausreichenden Abstand zum Grill halten
     
  • Bereithalten geeigneter Feuerlöschmittel (Eimer Wasser und ggf. Feuerlöschdecke)


Im Falle einer Brandverletzung:

  • 
Ruhe bewahren
     
  • Notruf absetzen
     
  • Kühlen der betroffenen Hautpartien mittels LAUWARMEN Wasser




So simpel die Tipps klingen, umso unbeschwerter und schöner gestalten sich beim Einhalten der Ratschläge Ihre kommenden Grillaktivitäten.

Text: Jan Todt
Bilder: Daniel Schäfer

- [admin]

Pressesprecher Hendrik Frese erklärt, wie man seinen Grill NICHT anzünden soll (Keinen Spiritus verwenden!) - Bild: D. Schäfer

Pressesprecher Hendrik Frese erklärt, wie man seinen Grill NICHT anzünden soll (Keinen Spiritus verwenden!) - Bild: D. Schäfer


In einer Präsentation wird vor den Folgen gewarnt, wenn Kinder in der Nähe eines Grills spielen, der gerade angezündet wird! - Bild: D. Schäfer

In einer Präsentation wird vor den Folgen gewarnt, wenn Kinder in der Nähe eines Grills spielen, der gerade angezündet wird! - Bild: D. Schäfer

Galerie
Ein wenig Spiritus sorgt schnell für eine große Flamme. - Bild: D. Schäfer
Falls es doch zu einem Unfall kommen sollte, das Kind in eine Decke packen, auf den Boden legen und das Feuer ausstreichen (NICHT klopfen!) - Bild: D. Schäfer
Oberbranddirektor Dipl.-Ing. Klaus Maurer und die stellvertretende Vorsitzende von Paulinchen e.V. Anneliese Stapelfeldt - Bild: D. Schäfer