Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

18.08.2014
Aktuelles

Dienstsport-Tipp: FUTSAL, der etwas andere Hallenfußball


Die Fußball-WM ’14 ist Geschichte, die DFB-Nationalelf Weltmeister und auf den Fußballplätzen wird schon wieder gebolzt, dass die Pfosten wackeln. Doch zunehmend gewinnt eine neue Ballsportart namens Futsal (brasl. =Hallenfußball) in den Sporthallen an Interesse.


Beim Futsal handelt es sich um eine Anlehnung an den eigentlichen Hallenfußball, lediglich ist das Regelwerk ein anderes und auch der Ball unterscheidet sich gegenüber eines normalen Fußballs anhand eines kleineren Umfangs sowie einer dämpfenden Innenfüllung.
Als Resultat springt der Ball verhältnismäßig weniger und lässt sich insbesondere im Hallenbereich kontrollierter spielen, sodass das Verletzungsrisiko beim Futsal um ein Vielfaches geringer ausfällt als im Vergleich zum konventionellen Hallenfußball.

Und hier die Regelempfehlung für eure nächste Dienstsportstunde:

 

  • Spielfeld: kleine Halle ca. 15m x 25m
     
  • Ball: Futsal, Größe 4 (62-64cm Umfang)
     
  • Spieler:  4 Feldspieler, kein Torwart
     
  • Spielerwechsel:  beliebig oft und fließend
     
  • Tor- und Seitenlinien: keine Bande
     
  • Aus-Situation: je nach Lage Ecke, Einkick oder Abstoß des ruhenden Balls die Spieler der gegnerischen Mannschaft befinden sich mind. 3m vom Ball entfernt
  • Torschuss: aus dem gesamten Feld erlaubt
     
  • Bei Abstoß oder Einkick ohne erfolgten Ballkontakt durch Gegen- oder Mitspieler kann kein Tor erzielt werden.
  • Strafstoß: Vom Mittelpunkt ohne Torwart, rückwärts mittels Hacke, alle Spiele in eigener Hälfte
  •  Deckenberührung: Einkick hat durch gegnerische Mannschaft zu erfolgen.

Weitere Regelungen sind bitte dem offiziellen DFB-Regelwerk zu entnehmen
http://www.dfb.de/index.php?id=55

Viel Spaß bei der nächsten Futsal-Dienstsportstunde!

Jan Todt
(Sportübungsleiter)

- [admin]