Nachwuchs gesucht Florian Portal Sponsoren

Rund um die Uhr einsatzbereit: Für uns Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr Hamburg

26.03.2015
Aktuelles

Großfeuer in Bahrenfeld


„Bahrenfelder Forsthaus“ durch Brandstiftung zerstört.

Feuer in Hamburg-Bahrenfeld. Das beliebte Ausflugslokal „Bahrenfelder Forsthaus“ am Rande des Altonaer Volkspark ist durch einen Großbrand am vergangenen Sonntag, den 22.03.2015, zerstört worden. Anrufer haben gegen kurz nach 22 Uhr eine starke Verqualmung festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr konnten dieses bestätigen. Als die ersten Maßnahmen eingeleitet wurden, kam es zur Durchzündung innerhalb des Objektes, welches im Anschluss im Vollbrand stand.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich in dem zum Objekt gehörenden Wohn- und Geschäftsbereich zu dem Zeitpunkt noch Menschen aufhalten, hat der Einsatzleiter vor Ort auf die Schadensart „Feuer, 2. Alarmfolge, Menschenleben in Gefahr (FEU2Y)“ erhöht. Nach und nach wurde das Kräftekontingent an der Einsatzstelle erhöht. Insbesondere die zahlreich alarmierten Freiwilligen Feuerwehren, die mannstark mit Atemschutzgeräteträgern vor Ort waren, trugen zu einer stabilen Personaldecke bei.

Da die Wasserversorgung auf der südwestlichen Gebäudeseite sehr dürftig war (lediglich eine Ringleitung mit einer maximalen Wasserabgabe von weniger als 1.000 Liter pro Minute), wurde die Freiwillige Feuerwehr Francop alarmiert, die mit dem Schlauchwagen zügig für eine Wasserversorgung aus entfernteren Hydranten sorgen konnte. Als weitere Sonderkomponente wurde die Freiwillige Feuerwehr Eißendorf mit der Versorgungskomponente angefordert, da die eigentlich zuständige Versorgungseinheit der Freiwilligen Feuerwehr Ottensen-Bahrenfeld bereits gebunden war.

Insgesamt wurden zahlreiche Strahlrohre im Innen- und Außenangriff eingesetzt. Der Innenangriff musste zeitweilig wegen Teileinstürzen unterbrochen werden. Die Brandbekämpfung wurde darüber hinaus massiv durch den Einsatz von Wenderohren von zwei Drehleitern und einem Teleskopmastfahrzeug unterstützt und beschleunigt.

Gegen 2:30 Uhr wurde mit dem Ab- und Herauslösen von länger in Dienst befindlichen Einheiten begonnen. Die Nachlöscharbeiten hielten bis weit in den Morgen des 23. März an. Inzwischen hat das Landeskriminalamt die Ermittlungen aufgenommen und mit Stand des heutigen Tages herausgefunden, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Die Ermittlungen dauern an. Polizei und Staatsanwaltschaft halten sich aus ermittlungstaktischen Gründen mit Informationen sehr bedeckt.

Ein Totalschaden des Gebäudes konnte trotz des massiven Kräfteaufgebotes nicht verhindert werden – die Intensität des Feuers hatte nach der frühen Durchzündung zu stark zugenommen.

Im Einsatz befindliche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr (teils zur Ablösung):

  • FF Ottensen-Bahrenfeld
  • FF Stellingen
  • FF Osdorf
  • FF Groß Flottbek
  • FF Francop (Wasserversorgung)
  • FF Eißendorf (Versorgung)
  • FF Altona
  • FF Eimsbüttel
  • FF Lurup
  • Bereichsführer Altona
  • Bereichsführer Eimsbüttel

Im Einsatz befindliche Kräfte der Berufsfeuerwehr (teils zur Ablösung):

  • BF Stellingen
  • BF Rotherbaum
  • BF Altona
  • BF Innenstadt
  • BF Süderelbe (mit Wechsellader)
  • Technik- und Umweltschutzwache
  • B-Dienst WEST, A-Dienst, U-Dienst

 

Text: M. Beyer
Bilder: TVR-News.de   &   FF Osdorf

- [admin]

Foto: TVR News

Foto: TVR News


Durchbrand des Daches am Haupthaus (c) FFO

Durchbrand des Daches am Haupthaus (c) FFO

Galerie
Feuerentwicklung im Firstbereich des Haupthauses (c) FFO
TMF 53, gespeist mit mehreren B-Leitungen und über ein Löschfahrzeug der FF (c) FFO
Restaurantseite, in den frühen Norgenstunden (c) FFO
Drehleitereinsatz mit Wenderohr am Dach des Hauptgebäudes (c) FFO
Foto: TVR News
Foto: TVR News
Foto: TVR News
Foto: TVR News
Foto: TVR News
Foto: TVR News
Foto: TVR News
Blick von der Rückseite, Holstenkamp (c) FFO